Page 7

UNI_02_2019_Web

UNIPOLITIK Neues Rechenzentrum Baustart für IT-Dienstleistungszentrum Mit dem symbolischen ersten Spatenstich wurden am 16. Mai die Bauarbeiten für das neue IT-Dienstleistungszentrum (IT-DLZ) auf dem Campus der TU Ilmenau offiziell gestartet. Blick auf das Bauschild und das Baufeld in Nachbarschaft zum Zusebau, dem Gebäude der Fakultät für Informatik und Automatisierung UNI 2 I 2019 7 | Bedingungen, um die Aufgabe als leis-tungsfähiges IT-Dienstleistungszentrum für die Studierenden und Beschäftigten der TU Ilmenau und der weiteren betreu-ten Thüringer Hochschulen zu erfüllen. Der Neubau wird unter Bauherrschaft des Thüringer Landesamts für Bau und Verkehr (TLBV) nach den Plänen des Erfurter Ar-chitektur- und Ingenieurbüros Hoffmann, Seifert und Partner errichtet. Die Baukos-ten betragen rund 14,8 Millionen Euro. Mit einer Gesamtinvestition von 19,2 Mil-lionen Euro – davon 12,7 Millionen Euro EU-Mittel – entsteht auf dem Campus der TU Ilmenau ein modernes Rechenzentrum und zugleich eine übergreifende Dienst-leistungseinrichtung für die Thüringer Hochschulen. „Der Spatenstich für das neue IT-Dienstleistungszentrum ist der Auftakt für eines der letzten größeren Baufelder auf dem Campus der TU Il-menau und dem erheblich erweiterten Uni-Viertel“, sagte die Thüringer Baumi-nisterin Birgit Keller, die gemeinsam mit dem Thüringer Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee den Startschuss für das Neubauvorhaben gab. „Unsere staat-lichen Hochbaumaßnahmen sind die beste Investition in die Zukunft der einzigen Technischen Universität in Thüringen.“ Die Ministerin dankte allen an der Planung und Ausführung des großangelegten Bau-projektes Beteiligten – den Architekten, Fachplanern und Baufirmen und nicht zuletzt den Partnern der TU Ilmenau mit dem Universitätsrechenzentrum unter Leitung von CIO Günter Springer und dem Dezernat für Gebäude und Technik. Für die Bauarbeiten wünschte sie einen guten und unfallfreien Verlauf. Modernste Arbeitsbedingungen „Das neue IT-Zentrum wird modernsten Ansprüchen an Lehre und Forschung in Ilmenau gerecht“, so Wolfgang Tiefensee. „Die Hochschulen sind wichtige Treiber für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung im Land“, betonte der Thürin-ger Wissenschaftsminister. „Eine moderne digitale Infrastruktur ist die Voraussetzung dafür, dass sie dieser Aufgabe auch in Zukunft gerecht werden können.“ Auch der Rektor der TU Ilmenau, Professor Peter Scharff, verwies auf die hohen An-forderungen an ein modernes Universitäts-rechenzentrum. Mit dem Neubau erhalte die Universität sowohl in qualitativer als auch quantitativer Hinsicht hervorragende Mit dem 1. Spatenstich wurde das Neubauvorhaben des IT-DLZ symbolisch gestartet. V.l.n.r.: Architekt Felix Harbig, Hans-Karl Rippel, Präsident des TLBV, die Bauministerin Birgit Keller, Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee und Rektor Peter Scharff Hinzu kommen weitere 4,4 Millionen Euro für die Ausstattung mit IT-Infrastruktur und Geräten für die Computerpools, Se-minarräume und Labore, in denen auch Virtual-Reality-Simulationen vorgesehen sind. Insgesamt werden 2.000 Quadrat-meter Nutzfläche und 560 Quadratmeter technische Funktionsfläche Platz bieten für Büroräume, Maschinensäle mit Servern, Si-cherheitsbereiche und betriebstechnische Räume. Bis Ende 2021 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.


UNI_02_2019_Web
To see the actual publication please follow the link above