Page 44

UNI_02_2019_Web

UNIREPORTAGE Für die ISWI 2019 stellte das Organisationsteam ein buntes Rahmenprogramm zusammen. ISWI 2019: Tradition und Wandel Zur 14. Internationalen Studierendenwoche in Ilmenau kamen vom 17. bis 26. Mai rund 350 Studierende aus der ganzen Welt zum interkulturellen Austausch zusammen. Die studentischen Organisatoren konnten dabei Gäste aus 65 Ländern auf dem Campus der TU Ilmenau begrüßen. Knapp zwei Jahre haben die 45 Mitglieder des studentischen Vereins Initiative Solidarische Welt Ilmenau e.V., ISWI e.V., ehren-amtlich an der Vorbereitung der diesjährigen Studierendenwoche gearbeitet, Referenten angefragt, Künstler verpflichtet, Koopera-tionspartner gewonnen, eine geeignete Infrastruktur geschaffen und vieles mehr. Nun können sie auf die 14. erfolgreiche Auflage der ISWI seit Gründung des Vereins 1992 zurückblicken. Diskussion zu Tradition und Wandel Rund um das zentrale Thema der diesjährigen ISWI – Tradition und Wandel – wurde ein buntes Veranstaltungsprogramm auf die Beine gestellt, das auch den Mitgliedern der Universität und Besucherinnen und Besuchern aus der Region offen stand. Ziel der inhaltlichen Debatte war es, bestehende Traditionen, Nor-men und Strukturen, aber auch den Wandel, beispielsweise den technologischen und gesellschaftlichen Wandel, zu hinterfragen und gemeinsam neue Lösungsansätze im Umgang mit Heraus-forderungen zu finden. Spannende Vorträge und Gespräche Den Auftakt für die Diskussionen und weiteren Veranstaltungen bildete der Vortrag des norwegischen Friedensaktivisten Steinar Bryn über interethnischen Dialog und seine 40-jährige Erfahrung im „Nansen Center for Peace and Dialogue“. Daneben wurden besonders die Themen Migration, Umweltschutz und Rechtspo-pulismus beleuchtet. Dabei luden Referenten und Referentinnen wie der ungarische Philosoph und Politiker Gáspár Miklós Tamás, | 44 UNI 2 I 2019 der Politikwissenschaftler Ulrich Brand und die Menschenrechts-aktivistin Vositha Wijenayake und viele mehr zu spannenden Vorträgen und anschließenden Gesprächsrunden im Audimax der TU Ilmenau ein. Auch die Vorführung der Filme „Female Pleasure“ und „The Cleaners“ und das anschließende Gespräch mit dem Regisseur Hans Block fanden beim Publikum großen Anklang. Spaß und Austausch bei buntem Rahmenprogramm So wie der fachliche Teil trug auch das kulturelle Rahmenpro-gramm maßgeblich zum interkulturellen Austausch bei und er-möglichte es allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, sich bei den verschiedenen Veranstaltungen zu begegnen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Zu den Highlights des Kulturprogramms zählten auch in diesem Jahr das Open-Air-Konzert und das World Food Festival, das die Ilmenauer Eishalle mit bunten Stän-den, Musik und Tänzen aus aller Welt füllte. Eine Besonderheit stellte die Veranstaltung „Time Travel“ dar, die es interessierten Besuchern erlaubte, in Form von Ausstellungen, Performances und interaktiven Workshops in Handwerk und Technik aus der Vergangenheit und Zukunft einzutauchen. Die Organisation und Durchführung der ISWI 2019 wäre ohne die tatkräftige Mitwirkung durch Förderer, Unterstützer, Gastgeber und Helfer nicht möglich gewesen. Der ISWI e.V. bedankt sich daher herzlich bei allen, die durch ihre Unterstützung maßgeblich mit zum Erfolg der 14. Internationalen Studierendenwoche in Ilmenau beigetragen haben.


UNI_02_2019_Web
To see the actual publication please follow the link above