Page 24

UNI_02_2019_Web

UNISTUDIUM Die Frage ! Frauen und Technik - leider gibt es diese Kombination noch zu selten. Aber wie ist es wirklich, als Frau in einer vermeintlichen Männerdomäne zu studieren oder zu forschen? UNI hat einmal bei Studentinnen und jungen Wissenschaftlerinnen in verschiedenen Technikbereichen nachgefragt: Frauen in Technikdisziplinen: Miriam Behr Master Maschinenbau Nach meiner Ausbildung zur Industrieme-chanikerin habe ich mich für ein Studium in Ilmenau entschieden und bin sehr froh, diesen Weg eingeschlagen zu haben. Das Verständnis für Technik kommt bei mir ganz klar aus der Familie, da ich schon als Kind mit meinen Geschwistern in der Werkstatt meines Vaters gerne gewerkelt habe. An der technischen Oberschule und bei der Ausbildung im Betrieb habe ich mit Männern zusammengearbeitet und bin damit immer sehr gut klargekommen. An der Universität hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, mich als Frau mit meinen Leistungen erst beweisen zu müssen. Aber als diese erste Hürde überwunden war, wurde ich absolut akzeptiert. Ein Maschinenbaustudium sollte man nicht unterschätzen und sich bewusst sein, dass Maschinenbau nicht nur Mathe und Physik ist, es gehören auch andere Fähig-keiten dazu wie zum Beispiel räumliches Vorstellungsvermögen und analytische Fähigkeiten. | 24 UNI 2 I 2019 Dr.-Ing. Katja Tonisch Promotion Nanotechnologie Nach meinem Diplom-Studium im Fach Elektrotechnik habe ich im Fachgebiet Nanotechnologie promoviert und arbeite nun seit einigen Jahren an der TU Ilmenau. Für Ilmenau entschieden habe ich mich damals wegen des sehr guten Betreuungs-verhältnisses zwischen Professoren und Studierenden. Da ich selbst Vorlesungen und Seminare halte, ist mir dieser Aspekt immer noch sehr wichtig. Auch die Kombination zwischen Lehre und Forschung ist ideal für mich, man lernt selbst viel dazu und kann so seinen Horizont erweitern. Als ich angefangen habe zu studieren, waren wir unter 86 Studierenden nur 6 Frauen. Trotz des hohen Männeranteils in meinem Studium hatte ich durch meine Mädels-WG eine große Clique, in der wir regelmäßig Dinge unternommen haben. Die gemeinsame Zeit nur unter Frauen haben wir immer sehr genossen. Noch heute treffen wir uns - inzwischen mit Kind und Kegel. Ira Kagelmann Bachelor Fahrzeugtechnik In der Schulzeit haben mir naturwissen-schaftliche Fächer großen Spaß bereitet. Deswegen wollte ich auch beruflich eine technische Richtung einschlagen. Ich habe vor meinem Studium eine Ausbildung als Konstruktionsmechanikerin bei Volks-wagen gemacht und wollte danach die Perspektive wechseln. Die TU Ilmenau hat mich sofort überzeugt, da die Uni einen guten Ruf genießt. Außerdem bin ich von der Thüringer Landschaft begeistert. Die dreijährige Praxiserfahrung im Betrieb bringt mir viele Vorteile in meinem Studi-um. Auch in meiner Lerngruppe haben die meisten schon eine Ausbildung hinter sich. Generell bin ich mit der Auswahl meines Studienganges sehr zufrieden, auch wenn ich bei 40 Studierenden die einzige Frau im Semester bin. Da wir durch das Studium dieselben Interessen haben, verstehe ich mich sehr gut mit meinen Kommilitonen und es gibt immer ein Gesprächsthema.


UNI_02_2019_Web
To see the actual publication please follow the link above