Page 13

UNI_02_2019_Web

UNIPOLITIK TU ehrt langjährigen Oberbürgermeister UNI 2 I 2019 13 | Ehrenmitglied der Universität Die TU Ilmenau hat dem ehemaligen Ober-bürgermeister der Stadt Ilmenau, Gerd- Michael Seeber (rechts), die Würde eines Ehrenmitglieds der Universität verliehen. Rektor Professor Peter Scharff würdigte bei der Übergabe der Auszeichnung die großen Verdienste des langjährigen Stadtoberhauptes für die Entwicklung der Universität und Universitätsstadt. Gerd-Michael Seeber war von 1990 bis 2018 Oberbürgermeister der Stadt Ilme-nau. „Der Beginn seiner Amtszeit war von den massiven Veränderungen in der Wendezeit geprägt, die weitreichende Zukunftskonzepte für die wirtschaftli-che Neuausrichtung und Entwicklung der Stadt verlangten. Mit Blick auf die Bedeutung der Universität wurden Ent-scheidungen zur Stadtentwicklung stets im Sinne und in Abstimmung mit der TU Ilmenau getroffen“, so der Rektor. Nach der absehbaren Reduzierung der typischen Industriezweige der Stadt nach der politi-schen Wende, habe Gerd-Michael Seeber mit großer Weitsicht gemeinsam mit dem Landkreis unter anderem die Schaffung eines Technologie- und Gründerzent-rums angeregt, um Ausgründungen aus der Universität eine Infrastruktur zur Verfügung zu stellen. Ein ebenso großes Augenmerk legte er auf den Aufbau einer günstigen Infrastruktur für die Universität und eines guten soziokulturellen Umfeldes für die Studierenden. Von der Nelson- Mandela-Brücke über die Neugestaltung der Ehrenbergstraße bis hin zur Nutzung der ehemaligen Fischerhütte als weiteren Standort für die Universität hat sich der langjährige OB stets für die Belange der Universität eingesetzt. Auf seine Initiative wurden der Studierendenzuschuss bei Hauptwohnsitznahme in Ilmenau und der Studierendenbeirat als Interessenvertreter der Studierenden im Stadtrat eingeführt – seinerzeit ein Novum in der kommunalen Mitwirkung. In intensiver gemeinsamer Anstrengung von Oberbürgermeister, Landrat und den Thüringer Kultus- und Wissenschaftsminis-terien gelang es, eine Lösung für die Finan-zierung der lange entbehrten Sporthalle auf dem Campus zu finden. Der Bau einer Eishalle und einer Schwimmhalle ist maß-geblich auf das Wirken von Gerd-Michael Seeber zurückzuführen und erhöht die Attraktivität der Stadt als Studienstandort. Darüber hinaus war es dem OB ein be-sonderes Anliegen, dass sich die inter-nationalen Studierenden in seiner Stadt wohlfühlen. Jedes Jahr empfing er die ausländischen Studienanfänger persönlich und stiftete gemeinsam mit der Universität einen Preis für interkulturelles Engage-ment. Auch in die Städtepartnerschaften mit Blue Ash, USA, und Tirgu Mures, Rumänien, wurde die TU Ilmenau eng mit eingebunden. Bestellung zum Honorar-Professor JORGE DOS SANTOS Auf Antrag der Fakultät für Maschinenbau hat die TU Ilmenau Dr.-Ing. Jorge dos San-tos zum Honorar-Professor für das Gebiet „Festphase-Fügeprozesse“ bestellt. Dr. dos Santos gilt weltweit als ausgewie-sener Wissenschaftler und Spitzenforscher im Bereich des Rührreibschweißens und verwandter Verfahren. Seit 1986 ist er im Helmholtz-Zentrum Geesthacht zunächst als Gruppenleiter Fügetechnik und seit dem Jahr 2007 als Abteilungsleiter Festphase- Fügeverfahren tätig. Zur TU Ilmenau pflegt der gebürtige Brasilianer eine langjährige wissenschaftliche Verbindung und arbeitet insbesondere eng mit dem Fachgebiet Fer-tigungstechnik unter Leitung von Professor Jean Pierre Bergmann zusammen. Mit der Bestellung zum Honorar-Professor wird er das Lehr- und Forschungsprofil der TU Ilmenau auf dem Gebiet der „Festphase-Fügeprozesse“ in hohem Maße bereichern. Rektor Prof. Peter Scharff überreicht Dr. Jorge dos Santos (rechts) die Be-stellungsurkunde.


UNI_02_2019_Web
To see the actual publication please follow the link above