Page 10

UNI_02_2019_Web

UNIPOLITIK Tarifabschluss 2019 Nach zwei erfolglosen Verhandlungsrun-den und bundesweiten Streikaktionen kam es am 2. März 2019 zu einer Eini-gung zwischen den Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes der Länder und der Tarifgemeinschaft der Länder (TdL). Aus den Medien sind in der Regel lediglich die durchschnittlichen Steigerungen der Entgelte bekannt. Darüber hinaus gab es weitere Verbesserungen für Beschäftigte an Hochschulen, über die wir informieren möchten. Insbesondere Berufsanfänger und Be-schäftigte in niedrigen Entgeltgruppen, bei denen die prozentuale Steigerung deutlich über der Preissteigerungsrate von derzeit etwa 2 Prozent jährlich liegt, profi-tieren von diesen Änderungen. Nach wie vor bleibt aber eine signifikante Schlech-terstellung | 10 UNI 2 I 2019 gegenüber den Kolleginnen und Kollegen im Bereich von Bund und Kommunen (TVöD) bei Beschäftigten in höheren Entgeltgruppen in Erfahrungs-stufe 6 bestehen. Zum Vergleich: TV-L EG 13 Stufe 6: 5622,71 €, TVöD EG 13 Stufe 6: 5842,91 €. Mit den Forderungen zur Modernisierung der Entgeltordnung im Hinblick auf den Fachkräftemangel im Bereich von IT und Ingenieurberufen waren die Gewerkschaf-ten teilweise erfolgreich. Im Bereich der IT-Beschäftigten werden ab 2021 die Tä-tigkeitsmerkmale aus der Entgeltordnung von Bund und Kommunen übernommen, was in vielen Fällen zu Höhergruppie-rungen um ein bis zwei Entgeltgruppen führen wird. Im Bereich der Bibliotheken entfallen ab 2020 die speziellen Tätigkeits- Der Personalrat informiert Turnusgemäß fanden 2019 die Tarifverhandlungen für den öffentlichen Dienst der Länder statt. Neben der prozentualen Steigerung der Entgelte vereinbarten Gewerkschaften und Länder auch Verbesserungen für einzelne Berufsgruppen. merkmale und die Eingruppierung erfolgt auf Grundlage der allgemeinen Tätigkeits-merkmale für den Verwaltungsdienst, was ebenfalls zu Höhergruppierungen führen kann. Die Eingruppierung von staatlich geprüften Technikern erfolgt zukünftig ab Entgeltgruppe 8 statt bisher 7. In Ent-geltgruppe 9a Fallgruppe 1 entfällt für Techniker die Zulage von bisher 93,42 €. Die stufengleiche Höhergruppierung, wie sie bei den Beschäftigten von Bund und Kommunen (TVöD) geregelt ist, bleibt den Landesbediensteten nach wie vor verwehrt. Zu begrüßen ist jedoch die deut-liche Anhebung der Garantiebeträge bei Höhergruppierungen, die in vielen Fällen zur Zuordnung in eine höhere Erfahrungs-stufe führen werden. In Anbetracht des Beteiligungsgrades der Beschäftigten an von Marko Hennhöfer I Vorsitzender des Personalrates der TU Ilmenau Tarifvertrag Länder (TV-L), Laufzeit: 1. Januar 2019 bis 30. September 2021 Erhöhung der Tabellenetgelte für Angestellte ab Januar 2019: • Steigerung um 4,5 % für Berufsanfänger/innen (Stufe 1) • ab Stufe 2 lineare Steigerung um 3,01 %, mindestens jedoch um 100 € ab Januar 2020: • Steigerung um 4,3 % für Berufsanfänger/innen (Stufe 1) • ab Stufe 2 lineare Steigerung um 3,12 %, mindestens jedoch um 90 € ab Januar 2021: • Steigerung um 1,8 % für Berufsanfänger/innen (Stufe 1) • ab Stufe 2 lineare Steigerung um 1,29 %, mindestens jedoch um 50 € Beispiele (Entgeltgruppe = EG) vollständige Tabellen: www.tdl-online.de/tv-l/ tarifvertrag.html 2018 2019 2020 2021 gesamt jährlich Ø E6 Stufe 2 2624,88 2724,88 2814,88 2864,88 + 9,14% + 3,32% E13 Stufe 4 4715,55 4857,49 5009,04 5073,66 + 7,59% + 2,76% E13 Stufe 1 3672,02 3837,26 4002,26 4074,30 +10,95% + 3,98% für Beamte Das Tarifergebnis soll zeit- und wirkungsgleich übertragen werden. Gesetzentwurf vom 21.03.2019: Steigerungen 3,2 %, 3,2 %, 1,4 %, keine Mindestbeträge für Auszubildende ab Januar 2019 Steigerung um 50 € ab Januar 2020 Steigerung um 50 € Urlaubsanspruch 30 Tage (bisher 29 Tage)


UNI_02_2019_Web
To see the actual publication please follow the link above