Page 48

UNI_02_2016

UNIPORTRÄT Steffen Zschintzsch, Absolvent des Masterstudienganges Elektrochemie und Galvanotechnik »Der beste Abschluss für unsere Branche« Als Steffen Zschintzsch im Frühjahr 2013 erstmals über den im Herbst des gleichen Jahres startenden, deutschlandweit einzigartigen Ilmenauer Masterstudiengang Elektrochemie und Galvanotechnik las, wusste er sofort: Diesen Studiengang muss ich studieren ... Der damals 27-jährige hatte zu dieser Zeit bereits acht Jahre in der Galvanotechnik gearbeitet. „Daher konnte ich sehr gut nachvollziehen, was es bedeutet, wenn ein Mangel an Fach- und Führungskräften in einem Betrieb der Galvanotechnik herrscht“, sagt er. Das Wissen um diese Situation hatte den gebürtigen Torgauer nach seiner Berufsausbildung zum Oberflächenbeschichter und einer Tätigkeit als Vertriebsangestellter am Leipziger Technologie-Zentrum für Oberflächentechnik und Umweltschutz bereits ein duales Bachelorstudium zum Wirtschaftsingenieur mit der Vertiefung Chemie- und Umwelttechnik an der Hochschule Merseburg aufnehmen lassen. Nun bot sich also erstmals die Möglichkeit, ein Masterstudium, in dem Fach- und Führungskräfte für die Galvano- und Oberflächenbranche ausgebildet werden, aufzusatteln. Gemeinsam mit drei weiteren Studierenden | 48 UNI I 02 I 2016 startete Steffen Zschintzsch im Oktober 2013 das Studium in Ilmenau: „Wir vier waren also die ersten, die diesen in Deutschland einzigartigen Studiengang begonnen hatten“, blickt er zurück. Genau erinnert er sich an die einzelnen Studienabschnitte, von der Einführungsveranstaltung bis zum Praktikum. Das Team um den Leiter des Fachgebietes Elektrochemie und Galvanotechnik, Professor Andreas Bund, mit Dr. Ralf Peipmann, Dr. Udo Schmidt und Mathias Fritz kümmerte sich um den reibungslosen Ablauf des neuen Ausbildungsprogramms. Der Stoff, in Modulen vermittelt, umfasste die gesamte Breite der Oberflächen- und Galvanotechnik sowie der Elektrochemie in Theorie und Praxis. Oberflächentechnische Verfahren wie die Galvano- und Plasmatechnik, elektrochemische Reaktionsmechanismen und Verfahren standen ebenso im Lehrplan wie Module zu Analysemethoden, Werkstoffwissenschaft und moderne elektrochemische Speichertechnologien. „Wir sind in den Vorlesungen und Seminaren tief in diese Stoffe eingetaucht und haben damit eine sehr fundierte theoretische und zugleich anwendungsnahe Ausbildung erhalten“, so Steffen Zschintzsch. „Ein Höhepunkt für uns Studenten war die Präsentation eines energierelevanten Themas vor der gesamten Seminargruppe im zweiten Semester und später noch einmal spezifischer zu Batterien und Brennstoffzellen. Mein absolutes persönliches Highlight aber waren die Praxisvorträge und Exkursionen zu Unternehmen im In- und Ausland. Man kann Eindrücke aus der Praxis kaum geballter sammeln als bei diesem Masterstudiengang!“ Insgesamt absolvieren die Studierenden im Laufe des viersemestrigen Masterstudiums acht Pflichtmodule und weitere Fotos: ari Die TU Ilmenau bietet den deutschlandweit einzigartigen Masterstudiengang Elektrochemie und Galvanotechnik an. Mit dem forschungsgetriebenen wie praxisnahen Studium werden Experten für die gesamte Breite der Oberflächentechnik und Elektrochemie ausgebildet.


UNI_02_2016
To see the actual publication please follow the link above