Page 46

UNI_02_2016

UNIMENSCHEN IN MEMORIAM Professor Lothar Späth Die TU Ilmenau trauert um ihr ehemaliges Kuratoriumsmitglied Prof. Dr. h. c. Lothar Späth, der am 18. März im Alter von 78 Jahren verstorben ist. Lothar Späth war von 2003 an Mitglied des damals neu gebildeten Kuratoriums der Universität, einem Beratergremium, für das namhafte Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik gewonnen wurden. Die TU Professor Horst Sachs | 46 UNI I 02 I 2016 Foto: JENOPTIK AG Am 25. April 2016 verstarb im Alter von 89 Jahren Prof. Dr. rer. nat. habil. Horst Sachs. Mit ihm verliert das Institut für Mathematik der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften einen international hoch angesehenen Wissenschaftler und einen der Pioniere der Graphentheorie in Deutschland. Er galt als Gründer der Graphentheorieschule in Ilmenau und als „wissenschaftlicher Brückenbauer zwischen Ost und West“ in der Zeit des Kalten Krieges und danach. Professor Sachs wurde am 27. März 1927 in Magdeburg geboren. Er studierte an der Martin-Luther-Universität in Halle-Wittenberg von 1948 bis 1953 Mathematik. Er war von 1953 bis 1963 als wissenschaftlicher Assistent und Oberassistent an der Universität in Halle-Wittenberg tätig und promovierte dort 1958 zum Dr. rer. nat. mit einem Thema der mathematischen Physik. Danach wandte er sich Problemen der Graphentheorie zu, wobei er 1959 während eines kurzen Aufenthalts an den Universitäten in Budapest und Szeged zahlreiche Anregungen von Paul Erdos, Tibor Gallai, Paul Turán und anderen berühmten Mathematikern dieser Zeit aufnehmen konnte. Auf diesem Arbeitsgebiet habilitierte er sich 1963. Seit 1963 war Horst Sachs ordentlicher Professor der Mathematik an der TH (jetzt: TU) Ilmenau und seit 1992 im Ruhestand. Von 1964 bis 1969 war er Dekan der damaligen Fakultät Mathematik und Naturwissenschaften und widmete sich in diesen Jahren neben intensiver Forschung und dem Aufbau des Instituts für Mathematik auch der vielseitigen Lehre. Er erwarb sich mit seinen über 100 Publikationen breite internationale Anerkennung. Professor Sachs war Mitglied des Instituts für Kombinatorik und ihre Anwendungen (ICA) in Winnipeg/Kanada und wurde 2000 mit der Euler- Medaille dieses Instituts ausgezeichnet. Gastprofessuren und -aufenthalte führten ihn seit 1980 an verschiedene Universitäten in Dänemark, Kanada, Kuwait, den USA und an das Forschungsinstitut GERAD in Montreal. Er war Herausgeber von internationalen Fachzeitschriften und verfasste bahnbrechende Monographien auf dem Gebiet der Graphentheorie. Von 1970 bis 1974 war Professor Sachs Vorsitzender der Mathematischen Gesellschaft und Vorsitzender des Gauß-Komitees bei der Akademie der Wissenschaften. Wir haben Professor Horst Sachs viel zu verdanken und sind von seinem Tod tief betroffen. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren. Ilmenau durfte dabei von den umfassenden Erfahrungen und Kompetenzen Lothar Späths in Politik und Wirtschaft, seinen Ideen und seinem Rat profitieren. Schon in den Jahren zuvor hatte er als Vorstandsvorsitzender der JENOPTIK AG enge Kontakte mit der einzigen technischen Universität Thüringens gepflegt. Insgesamt hat er die Universität über fünfzehn Jahre aktiv auf ihrem Entwicklungsweg begleitet. Mit dem novellierten Thüringer Hochschulgesetz wurde das Kuratorium im Jahr 2008 durch den Hochschulrat der TU Ilmenau abgelöst. Die von Lothar Späth gelebte Zusammenarbeit und Mitgestaltung der Universitätsentwicklung wird durch den heutigen Vorstandsvorsitzenden der JENOPTIK AG, Dr. Michael Mertin, erfolgreich weitergeführt. Die TU Ilmenau wird Professor Lothar Späth in dankbarer Erinnerung behalten.


UNI_02_2016
To see the actual publication please follow the link above