Page 39

UNI_02_2016

UNIFORSCHUNG Geballte Wissenschaft in 10 Minuten unterhaltsam zu vermitteln – das ist die Idee des Science-Slam. Seit 2006 wird dieser etwas andere Wissenschaftswettstreit an verschiedenen Universitäten in ganz Deutschland ausgetragen. Jetzt erstmals auch in Ilmenau ... UNI I 02 I 2016 39 | Unterhaltsamer Wissenschaftswettstreit 1. Ilmenauer Science-Slam blüffende Weise zu zeigen, wie sich Statistiken so „bearbeiten“ lassen, dass sie am Ende immer die beabsichtigte Aussage stützen. Das Publikum hatte viel Spaß und belohnte den Vortrag mit 148 von 150 möglichen Punkten = Platz 1. Professor Manske, der mit Foto: Florian Frisch Am Abend des 18. April hatten die Universitätsbibliothek und das bc-Studentencafé zum 1. Ilmenauer Science Slam in den Leibnizbau eingeladen. Sechs Wissenschaftler aus unterschiedlichen Fachgebieten der Universität stellten sich der Herausforderung, im Wettstreit um die beste Präsentation ihres Wissenschaftsthemas gegeneinander anzutreten: der Werkstoffwissenschaftler Razvan Krause, der Plasma- und Oberflächentechniker Dr. Birger Dzur, der Nanobiosystemtechniker Dr. Michael Gebinoga, die Marketing- Professorin Anja Geigenmüller, der Präzisionsmesstechniker Professor Eberhard Manske und der Mathematikstudent Leo Warnow. „Wir hatten tolle Kandidaten, die unglaublich witzig und kompetent das Publikum mitgerissen haben“, berichten die Organisatoren Milena Pfafferott und Dr. Peter Blume von der UB vom vollen Erfolg der Veranstaltung. Und um die Begeisterung der Zuschauer ging es schließlich, denn die Sieger des Science- Slam werden nicht von einer Fachjury, sondern per Punktevergabe vom Publikum gekürt. Beim 1. Ilmenauer Wettbewerb waren es über 300 Gäste, die in den Lesesaal der Bibliothek geströmt waren, um die unterhaltsamen Vorträge und Präsentationen zu erleben. „Der Zuspruch war riesig und hat die Erwartungen weit übertroffen“, ist auch Jonathan Liebner vom bc-Studentencafé mehr als zufrieden mit der Resonanz. Dass am Ende mit Leo Warnow ein Vertreter der Mathematik den Sieg davon trug, war die zweite Überraschung des Abends. Der Zahlenkünstler und Mathestudent im 4. Semester verstand es auf verseiner Vorstellung über das Toasten im Nanobereich die Lachmuskeln strapazierte, kam knapp dahinter auf den zweiten Platz. Razvan Krause wurde für seine originelle Präsentation eines ultrakurzen Laserpulses auf Platz drei gewählt. Neu von Ilmenauer Wissenschaftlern Die fünfte Auflage des Forschungsmethodenklassikers „Forschungsmethoden und Evaluation in den Sozial- und Humanwissenschaften“ von Prof. Nicola Döring und Prof. Jürgen Bortz unter der Mitarbeit von Dr. Sandra Pöschl ist im Wissenschaftsverlag Springer erschienen. Die Neuauflage wurde didaktisch und inhaltlich rundum erneuert und aktualisiert. Das Buch erläutert ausführlich alle Phasen des empirischen Forschungsprozesses von der Wahl des Forschungsthe- Leo Warnow (Mitte), Professor Eberhard Manske (links) und Razvan Krause. mas bis zur Ergebnisveröffentlichung. Darüber hinaus werden Grundlagen (Wissenschaftstheorie, Qualitätskriterien in der quantitativen und qualitativen Sozialforschung, Forschungsethik) sowie Vertiefungen behandelt (beispielsweise Durchführung von Metaanalysen, Berechnung von Strukturgleichungsmodellen, Besonderheiten der Evaluationsforschung). Aktuelle Beiträge zur Online-Forschung und zu Mixed-Methods-Designs sowie reale Studienbeispiele aus verschiedenen sozial- und humanwissenschaftlichen Fächern (z. B. Psychologie, Kommunikationswissenschaft, Erziehungswissenschaft, Medizin, Soziologie) machen das Grundlagenwerk zu einem fundierten und zuverlässigen Begleiter für Studierende, Forschende und Berufstätige. Eine Begleit-Website auf www. lehrbuch-psychologie.de bietet Lern-Tools für Studierende sowie Präsentationsfolien für Lehrende, die wichtige Definitionen und Abbildungen zu den einzelnen Buchkapiteln enthalten.


UNI_02_2016
To see the actual publication please follow the link above