Page 11

UNI_02_2016

NACHRICHTEN AUS DER UNISTADT UNIPOLITIK UNI I 02 I 2016 11 | Würdiges Entrée zur Universität einem Baumschutzgutachten sind die dort vorhandenen Bäume hauptsächlich durch Wildanflug entstanden und können dem Sanierungsvorhaben weichen. Die Fahrbahn erhält eine neue Asphaltdecke, der vorhandene Gehweg auf der nördlichen Straßenseite wird von Schäden durch Wurzelwuchs befreit und neu gepflastert. Ausgenommen davon ist der bereits neu gestaltete Zufahrtsbereich zum Thüringer Innovationszentrum Mobilität. „Unser Ziel ist es, ein würdiges Entrée zur Universität zu schaffen.“ Gerd-Michael Seeber | Oberbürgermeister Ein Hauptaugenmerk der Neugestaltung liegt auf dem Campuszugang. „Das Erscheinungsbild direkt am Campuseingang wird der Bedeutung der TU Ilmenau nicht gerecht und ist noch sehr unbefriedigend“, so Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber. „Unser Ziel ist es daher, ein würdiges Entrée zur Universität zu schaffen.“ Um den Campuszugang neu gestalten zu können, hat die Stadt Ilmenau Grundstü- Die Stadt Ilmenau will die Ehrenbergstraße zur würdigen Verbindung zwischen Altstadtbereich und Universität ausbauen. Neben der Neugestaltung der Ehrenbergstraße ab der Ecke Langewiesener Straße soll im Zuge der städtebaulichen Maßnahme auch der Campuseingang im Bereich „An der Krebswiese/Neuhaus“ erweitert und aufgewertet werden. Die Einmündung Langewiesener Straße/ Ehrenbergstraße soll von unübersichtlichen Beschilderungen befreit und mit einer neuen Stele versehen werden, die als Informationstafel auf die Universität hinweist. Die Ehrenbergstraße erhält das Gesicht einer großzügigen Allee, die sowohl hohen gestalterischen Ansprüchen als auch funktionellen Belangen gerecht wird. Auf der südlichen Seite, dem von der Langewiesener Straße aus in Richtung Campus gesehen rechts gelegenen Abschnitt, wird ein neuer kombinierter Fuß- und Radweg eingerichtet, so dass künftig auf beiden Seiten ein Fußweg die Straße begrenzt. Um den nötigen Platz für die Erweiterung zu schaffen, werden die Gehölze auf der südlichen Fahrbahnseite entfernt und die Straße um ein 1,30 Meter auf dann insgesamt 7,25 Meter verbreitert. Laut cke im Bereich „An der Krebswiese“ und „Neuhaus“, die an die Ehrenbergstraße angrenzen, erworben. Die hier noch bestehenden Garagen und das Gebäude „Neuhaus 2“ wurden bzw. werden abgerissen und der Fuß- und Radweg in diesem Bereich ergänzt. Die Baumbestände im Bereich „Neuhaus“ sollen erhalten bleiben. Im zweiten Bauabschnitt wird der Fuß- und Radweg bis zur Einmündung Max- Planck-Ring auf dem Campus fortgeführt und durch weitere Bepflanzungen gestaltet. Die Pläne zur Neugestaltung der Ehrenbergstraße und des Campuszugangs wurden vom Erfurter Stadtplanungsbüro Dr. Wilke entworfen. Nach der Fertigstellung sollen diese Bereiche mit den bereits neugestalteten Außenarealen am Hauptbahnhof, der Nelson-Mandela-Brücke und dem Zugang zum Ilmenauer Teichgebiet eine städtebauliche Einheit bilden. Dies wird durch wiederkehrende Gestaltungselemente erreicht. Im Haushaltsplan 2016 der Stadt Ilmenau sind für die gesamte Maßnahme 575.000 Euro vorgesehen. Dabei sind 167.000 Euro an Fördermitteln eingeplant und bereits bewilligt. Der Baubeginn ist für Ende Juni beziehungsweise Anfang Juli vorgesehen. Umgestaltung der Ehrenbergstraße Richtung Campus Richtung Langewiesener Straße Ehrenbergstraße Ausschnitt aus dem Bebauungsplan Quelle: Stadtplanungsbüro Wilke Ehrenbergstraße Neuhaus An der Krebswiese


UNI_02_2016
To see the actual publication please follow the link above