Page 50

UNI 1 2016 Web

UNIMENSCHEN Professor Manfred Riemann Dr. Winfried Winkler | 50 UNI I 01 I 2016 Renate Häring Wir trauen um unsere langjährige Mitarbeiterin Renate Häring, die am 13. September 2015 im Alter von 64 Jahren, leider viel zu früh, verstorben ist. Renate Häring war von 1989 bis 2005 an der TU Ilmenau für die Poststelle und zuletzt von 2011 bis zum Eintritt in den Ruhestand am 31.12.2014 für das Universitätsrechenzentrum in der Telefonzentrale tätig. Aufgrund ihrer fachlichen Kompetenz und ihres zuvorkommenden Wesens war sie sehr anerkannt und geschätzt. Auch nach ihrem Ausscheiden in den Ruhestand pflegte sie weiter Kontakt zu ihren ehemaligen Kollegen und Kolleginnen. Unser Mitgefühl gilt ihrer Familie. Wir werden Renate Häring ein ehrendes Andenken bewahren. Prof. em. Dr.-Ing. habil. Manfred Riemann verstarb am 30. September 2015 im Alter von 85 Jahren in Ilmenau. Sein Tod hat alle ehemaligen Mitarbei- ter und Weggefährten sehr betroffen gemacht. Er hat sich während seines Wirkens an der TU Ilmenau um die Entwicklung der Sektion Physik und Technik elektronischer Bauelemente, deren Leiter er viele Jahre war, sehr verdient gemacht. Das Fachgebiet Lichttechnik, das nach der Wende zur Fakultät für Maschinenbau wechselte, hat er von 1969 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1995 durch viele Stürme hindurch sicher geleitet. Prof. Riemann hat bis zu seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst die solide wissenschaftliche Ausrichtung des Fachgebietes maßgeblich geprägt. Zunächst knüpfte er thematisch dort an, wo er vor seiner Universitätstätigkeit tätig war, nämlich bei der Lichtbogenforschung. Zahlreiche Arbeiten wurden auf dem Gebiet der Mehrkomponentenplasmen durchgeführt, welche die Entwicklung der Metallhalogen-Dampflampen maßgeblich prägten. Mit besonderem Vergnügen griff Prof. Riemann immer wieder messtechnische Fragestellungen auf. Dabei konnte er seine Erfahrungen, die er bei großartigen Lehrern bei der Fa. Carl Zeiss Jena sammeln konnte, immer wieder sinnvoll einbringen. Von seinen nie versiegenden Ideen konnten auch nach der Emeritierung die lichttechnischen Unternehmen im Raum Ilmenau großen Nutzen ziehen. Seine fundierte physikalische Ausbildung war für sein Wirken der beste Garant seiner schöpferischen Arbeit, wobei er immer den Bezug zu der Anwendung im Auge hatte. Über 50 Zeitschriftenartikel, 26 Patente, 74 Vorträge auf nationalen und internationalen Veranstaltungen, 38 betreute Doktoranden und 11 Habilitationen sind Ausdruck seiner immensen wissenschaftlichen Wirksamkeit. Prof. Manfred Riemann hat durch sein bescheidenes Auftreten, seine humorvolle und stets menschliche Art bei Studenten, Mitarbeitern und Besuchern des Fachgebietes eine hohe Achtung erworben und damit ein sehr gedeihliches Klima geprägt. Damit hat er sich und uns das schönste und bleibende Andenken gesetzt. Professor Dietrich Gall Fakultät für Maschinenbau IN MEMORIAM Am 8. Oktober 2015 ist unser langjähriger Mitarbeiter Dr.-Ing. Winfried Winkler im Alter von 76 Jahren verstorben. Nach dem Studium in Ilmenau und einer zweijährigen Tätigkeit als Entwicklungsingenieur in Berlin begann er 1966 als wissenschaftlicher Assistent im Institut für Regelungstechnik der TH Ilmenau. 1973 schloss er bei Prof. Karl Reinisch erfolgreich die Promotion auf dem Gebiet der Automatischen Steuerung ab. In der Lehre hat er insbesondere als Labor- und Praktikumsverantwortlicher des Institutes für Automatisierungs- und Systemtechnik mit großem Einsatz, fachlicher Kompetenz und Kollegialität gearbeitet. Mit der Wiedervereinigung hatte Winfried Winkler die schwierige Aufgabe, insbesondere die technische Basis der Labore in kurzer Zeit auf den notwendigen Stand in Deutschland anzuheben. Die methodischen Grundlagen waren vorhanden und wurden von ihm effizient genutzt. Auch in der Forschung stellte er sich immer wieder neuen Aufgaben. Erfolgreich präsentierte er national und international neue Ergebnisse zu rekursiven und iterativen Schätzverfahren und arbeitete an interdisziplinären Projekten zur Modellierung und Steuerung der Wasserqualität in Flüssen, Seen und Talsperren und der Entwicklung von Entscheidungshilfesystemen für die Stahl- und Keramikindustrie mit. Viele Diplomanden hat er mit seiner ruhigen und umsichtigen Art betreut und auch als Mitbetreuer von Promovenden war er kompetenter und kollegialer Ansprechpartner. Im Juli 2004 beendete Winfried Winkler seine erfolgreiche Arbeit an der Fakultät für Informatik und Automatisierung und trat in den wohlverdienten Ruhestand ein. Mit ihm ist ein geschätzter Kollege von uns gegangen. Sein Andenken werden wir in Ehren halten. Fakultät für Informatik und Automatisierung


UNI 1 2016 Web
To see the actual publication please follow the link above