Page 43

UNI 1 2016 Web

Informationstechnikzentrum UNI I 01 I 2016 43 | Ehrenbergstraße Bahnhof Langewiesener Straße Professor-Schmidt-Straße An der Schloßmauer Friedrich-Ebert-Straße Schlachthofstraße Am Helmholtzring Eishalle Mensa Humboldtbau Georg-Schmidt-Technikum Fischerhütte Uni- Sportzentrum Fraunhofer IDMT Feynmanbau Helmholtzbau Newtonbau Kirchhoffbau Gustav-Kirchhoff- Platz Ernst-Abbe- Zentrum / IMMS Fuß- und Radwegbrücke Leibnizbau Zusebau Staudingerbau Bund Technologieund Gründerzentrum ThIMo Medienlabor Meitnerbau GoetheStadt Museum UNIREPORTAGE Die Technologiemeile erstreckt sich vom Campus bis zum Technikum über insgesamt Stationen. wird Christoph Biemann, bekannt aus der Sendung mit der Maus, zwei Shows für Kinder zeigen. Auch die Kinderuni ist mit zwei Vorträgen im Programm vertreten. Zahlreiche Mitmach-Angebote ermöglichen es den Besuchern, Technik buchstäblich hautnah zu erleben: Auf dem Parkplatz gegenüber der Mensa können sie im Simulator testen, wie es sich anfühlt, sich mit dem Auto zu überschlagen. Ein so genannter SpeedThron, ein innovatives Skateboard mit Elektroantrieb, und ein BMW i8, stehen für spannende Probefahrten bereit. Auch die Besucher, die Sport und Action erleben wollen, kommen auf ihre Kosten. Vom Räderparcours über eine LEDTrampolin Show bis zum Zorb-Fußball- Wettbewerb, bei dem die Spieler mit dem Oberkörper in riesigen Bällen stecken, gibt es viel zu sehen. Nicht fehlen darf natürlich auch der Publikumsmagnet zu späterer Stunde: Die Faustaufführung im Audimax mit dem Rektor und weiteren prominenten Mitspielern in den Hauptrollen soll zum letzten Mal stattfinden. Dieses Mal heißt der Titel „Faust - der letzte Vorhang“. Man darf gespannt sein, ob dieser tatsächlich fällt … Auch am städtischen Campus, dem Georg-Schmidt-Technikum, leuchten die Glanzlichter dieses Jahr besonders hell. „Nach der Fertigstellung des Faradaybaus und des angebauten neuen Hörsaales haben wir die Keimzelle unserer Universität noch stärker einbezogen“, so Theresia Lichtlein. Hier wird es neben den bewährten Veranstaltungen und Mitmach- Aktionen der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften auch mehrere Wissenschaftsshows und sogar ein 5,50 Meter hohes Modell des Spaceshuttles Discovery zu bestaunen geben. Erstmalig dabei sind das GoetheStadtMuseum und das neu erbaute Hauptgebäude des Thüringer Innovationszentrums Mobilität mit seinen einzigartigen Großprüfständen. Damit gibt es 2016 insgesamt 23 Stationen, vornehmlich die Lehr- und Forschungsgebäude auf dem Campus, aber auch die Fischerhütte, das Technologie und Gründerzentrum, die Eishalle, der Bahnhof und das Informationstechnikzentrum Bund sind wieder mit von der Partie. Insgesamt sieben Stunden füllt das Programm, bevor gegen Mitternacht ein fulminantes Feuerwerk das Finale setzt. Basis waren die vielen Ideen, die aus dem Kreis der Unimitarbeiter und Partner auf den Ideenaufruf eintrafen. So entstand Stück für Stück ein Programm, das die Faszination der Langen Nacht der Technik in Ilmenau einmal mehr erlebbar machen soll. „Nach insgesamt anderthalbjähriger Vorbereitung wächst bei uns Organisatoren die (An-)Spannung von Tag zu Tag. Wir freuen uns, dass uns bereits so viele positive Rückmeldungen, gerade auch von Alumni der TU, erreichen“, so Sabine Jackisch. „Auch für dieses Jahr wünschen wir uns wieder ein so großes Interesse aus nah und fern wie bei den letzten Veranstaltungen!“


UNI 1 2016 Web
To see the actual publication please follow the link above