Page 40

UNI 1 2016 Web

UNIFORSCHUNG Neuer Vereinsvorstand gewählt Das Gründerforum Ilmenau e.V. hat einen neuen Vorstand gewählt. Bislang haben Dennis Brüntje, Maximilian Rimbach und Sven Müller gemeinsam mit Professor Klaus Augsburg den Verein gelenkt. „Dem alten Vorstand ist es gelungen, auftakt. als Marke an und im Umfeld der TU Ilmenau zu etablieren. Das ist ein großartiges Ergebnis. Nun kann der erweiterte Vorstand darauf aufbauen und neue Akzente setzen“, so Maximilian Rimbach. „Ohne die unermüdliche Tätigkeit vieler Akteure gäbe es auftakt. heute nicht. „auftakt. Das Gründerforum Ilmenau zeigt eindrucksvoll, was durch ehrenamtliches Engage- Für eine gründerfreundliche Region Im September 2014 begannen die Arbeiten zur Gründerstudie an der TU Ilmenau (s. UNI 3/2014). Die vom Ilm-Kreis an die TU Ilmenau im Rahmen eines Dienstleistungsauftrags vergebene Studie zum Gründungsgeschehen in der TECHNOLOGIE REGION ILMENAU ARNSTADT (TRIA) wurde von auftakt. und dem Referat Forschungs- und Technologietransfer durchgeführt. Ziel war es, ein Konzept zu entwickeln, wie eine nachhaltige Förderung innovativer technologieorientierter Gründungen in der TRIA etabliert werden kann. Im Rahmen des Projektes wurden die relevanten Akteure im Bereich der Gründungsförderung sowie technologieorientierte Ausgründungen aus der TU Ilmenau und weitere innovative technologieorientierte Unternehmen in der TRIA identifiziert. Mit rund 100 dieser Akteure und Unternehmer wurden Gespräche zum Thema Gründungsunterstützung und zum Gründen in der Region geführt. Die Bereitschaft aller Gesprächspartner zur Mitwirkung bei der Beförderung innovativer technologieorientierter Gründungen aus der Region wurde erfasst. Auf Basis dieser Vorarbeiten wurde als Ergebnis das Konzept „TRIA Gründerhaus“ | 40 UNI I 01 I 2016 abgeleitet, das sich aus den vier Themenkomplexen gründerfreundliche Region, Sensibilisierung, Beratung und Netzwerk zusammensetzt. Um das oberste Ziel der gründerfreundlichen Region erreichen zu können, werden verschiedene Maßnahmen zur Sichtbarkeit von Gründungen und Unternehmertum in der TRIA vorgeschlagen, z. B. das öffentlichkeitswirksame Erzählen von erfolgreichen Gründergeschichten. Einige dieser Geschichten entstanden bereits während des Projektes. Sie sollen unter anderem auch in UNI erzählt werden. Als zentrale Maßnahmen zur Sensibilisierung werden insbesondere die breite Verankerung des Themas Gründen in der Lehre an der TU Ilmenau empfohlen, wobei vorhandene Formate wie das auftakt. erfahrene und erfolgreiche Unternehmer sind. Meine Vision ist, auftakt. weiter als „Dachmarke“ auszubauen, die generell für Erfahrungsaustausch, Vernetzung und den Abbau von Kleingliedrigkeit steht.“ Britta Gossel ist als Gründungsmitglied bereits seit 2011 für auftakt. aktiv. Sie forscht und lehrt im Bereich Entrepreneurship: „Für mich ist klar: Ohne Sensibilisierung von Studierenden und Mitarbeitern gibt es zu wenig Gründer. Mit meiner Wahl in den Vorstand möchte ich insbesondere die Sensibilisierung ausweiten und den Dialog mit den entsprechenden Bereichen der TU Ilmenau vorantreiben.“ Café, die auftakt.Rallye oder die Gründerwoche verstetigt werden sollen. Zur Beratung wird eine zentrale Anlaufstelle empfohlen – in Ilmenau wird dies auftakt. sein – um Ansprechpartner und Kompetenzen klar zu definieren und Doppelstrukturen zu vermeiden. Hinsichtlich eines aktiven Netzwerks zur Gründerunterstützung wird insbesondere die Etablierung eines Kernteams mit vier Akteuren aus IHK Südthüringen, TU Ilmenau, Landratsamt Ilm- Kreis und TGZ Ilmenau empfohlen, das in regelmäßigen Abständen zusammentritt und alle Akteure von Erfurter Kreuz bis Rennsteig bündelt. Die einzelnen Maßnahmen zielen dabei nicht nur auf ein ganzheitliches Agieren aller Akteure, sondern auf eine breite Vernetzung in der Region und über verschiedene Bildungsstufen hinweg, von Schule über Ausbildung und Studium. Durch die Arbeit im Rahmen der Studie wurde die Relevanz des Themas Unternehmertum auf allen Ebenen der Region deutlich. Defizite, z. B. im Bereich der Stellenfinanzierung, gibt es zweifelsohne, doch Potenziale sind vorhanden, die es nun gilt, mit den geeigneten Mitteln zu nutzen, um eine gründerfreundliche Region zu etablieren. I Britta Gossel ment Hand in Hand mit der Technischen Universität Ilmenau erreicht werden kann“ wertschätzt Professor Augsburg. Neue Gesichter, neue Ideen: In den Vorstand gewählt wurden Lars Dittrich (Vorstandsvorsitzender) und Britta Gossel (stellvertretende Vorsitzende). Lars Dittrich bringt vielfältige Erfahrungen als Mitgründer und Geschäftsführer der 5microns GmbH mit ein: „Als Unternehmer möchte ich mich dafür einsetzen, dass die aktuellen Gründungsinteressenten die Gelegenheit haben, mit den „alten Hasen“ ins Gespräch zu kommen, die vor vielen Jahren gegründet haben und heute Foto: auftakt. Sven Müller, Dennis Brüntje, Lars Dittrich, Prof. Augsburg, Maximilian Rimbach, Britta Gossel


UNI 1 2016 Web
To see the actual publication please follow the link above