Page 13

UNI 2 2015

UNIPOLITIK »Das ThIMo verbindet nachhaltige Mobilität mit der digitalen Gesellschaft.« Minister Wolfgang Tiefensee UNI I 02 I 2015 13 | Beim Rundgang gab Professor Klaus Augsburg (links) dem Minister und weiteren Gästen einen Einblick in die Projekte des ThIMo. Gleichzeitig mit dem Neubau wurde der MASTER-Prüfstand seiner Bestimmung übergeben. Fotos: Bettina Wegner entwicklung zu maßgeblichen Teilen im Labor und am Rechner. „Die Entwicklung von Fahrzeugen verlagert sich zuneh-mend von der Straße ins Labor, denn die Digitalisierung hat den Entwicklungspro-zess von Fahrzeugen mittlerweile fest im Griff“, erläutert Professor Augsburg. Die im neuen Büro- und Laborgebäude konzentrierten Einrichtungen sind in besonderem Maße auf die Anforde-rungen dieser Zukunftstechnologien zugeschnitten.“ Kernelemente sind die zwei Großprüf-stände VISTA (Virtuelle Straße) und MASTER (Multivalent anwendbare Simulations- und Testumgebung, Vier- Rollenprüfstand). VISTA, mit sechzehn mal zwölf mal zehn Metern der größte Prüfstand der Universität, ist eine Test-anlage für die drahtlose Fahrzeugkom-munikation im intelligenten Auto. In der elektromagnetisch abgeschirmten Halle werden straßenähnliche Funk- und Fahrumgebungen nachgebildet, die es Forschern und Automobilherstellern ermöglichen, die immer komplexer werdenden elektronischen Systeme in Fahrzeugen zu entwickeln. Auch der MASTER-Prüfstand erfüllt mit einer Antriebsleistung von vier mal 250 Kilowatt, seiner Mess- und Regeltechnik und einer Klimakammer von zwölf mal acht mal fünf Meter Höhe sowie Tem-peraturbereichen zwischen minus 20 und plus 45 Grad höchste Ansprüche an Leistungsparameter. Von herausragender Bedeutung für die Forschungsarbeiten dürfte aber seine Ausrüstung als Netz-werk- Knoten von Simulationsmodellen des gesamten Fahrzeuges oder seiner Subsysteme sein. Via Ethernet können so in Echtzeit Prüfstände gekoppelt werden, die auch räumlich weit voneinander ge-trennt aufgestellt sind. Hervorragende Zusammenarbeit Professor Augsburg dankte allen an der Entstehung des Neubaus beteiligten Planer, dem Bauträger, den technologi-schen Ausrüstern und ausführenden Ge-werke. „Angesichts der anspruchsvollen Herausforderungen an die technische Gebäudeausrüstung ist die kurze Bauzeit von nur einem Jahr besonders hervorzu-heben“, lobt Professor Augsburg. „Dies war nur durch die hervorragende Zu-sammenarbeit zwischen der Universität und den beteiligten Firmen möglich.“ Die geschaffenen Möglichkeiten eröffneten das Potenzial, den Entwicklungsprozess von Kraftfahrzeugen dramatisch zu ver-ändern und zu beschleunigen. Das ThIMo werde dazu intensive Forschungsarbeiten Auch der VISTA-Prüfstand stieß bei den leisten. Besichtigungen auf großes Interesse.


UNI 2 2015
To see the actual publication please follow the link above