Page 12

UNI 2 2015

UNIPOLITIK ThIMo weiht Hauptgebäude ein Schlüsselprojekt für Mobilität der Zukunft Als Schlüsselprojekt auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobiliät hat der Thüringer Wirtschafts- und Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee das Thüringer Innovationszentrum Mobilität (ThIMo) der TU Ilmenau anlässlich der Einweihung dessen Hauptgebäudes in der Ehrenbergstraße 15 bezeichnet. Gemeinsam mit der TU Ilmenau nahmen Minister Wolfgang Tiefensee, Landtagsabgeordnete Eleonore Mühlbauer, Landrätin Petra Enders und Oberbürgermeister Gerd-Michael Seeber die Einweihung des ThIMo-Hauptgebäudes vor. | 12 UNI I 02 I 2015 Fotos: Axel Wodtke acht technische Mitarbeiter und 20 Stu-denten der TU Ilmenau an Projekten zur Entwicklung künftiger Fahrzeuge. Der Rektor, Professor Peter Scharff, zeigte sich bei der Einweihung, an der zahl-reiche Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft teilnahmen, hoch erfreut über den neuen Forschungsstandort der Universität. „Seit seiner Gründung ist es dem ThIMo durch interdisziplinäre, fakultätsübergreifende Arbeit gelungen, Alleinstellungsmerkmale auszubilden und sich erfolgreich als Forschungsmarke zu etablieren. Nun verfügt das Zentrum über modernste Infrastruktur, um seinen Forschungsvorsprung weiter ausbauen zu können.“ Der Sprecher des ThIMo, Professor Mat-thias Hein, dankte dem Land Thüringen für die großangelegte Förderung im In-vestitionsvolumen von 26 Millionen Euro. „Das Land hat die Visionen der Universität geteilt und sein Vertrauen in ihre Leis-tungsfähigkeit zum Ausdruck gebracht“, so Professor Hein. Schon jetzt habe sich gezeigt, dass das Geld gut angelegt ist Das ThIMo verbindet nachhaltige Mobili-tät mit der digitalen Gesellschaft“, sagte der Minister. „Daher haben wir mit dem ThIMo ein forschungs- und industriepo-litisches Schlüsselprojekt, das der Auto-mobilindustrie Ideen und Impulse gibt“, so Wolfgang Tiefensee. Das ThIMo habe seit seiner Entstehung im Jahr 2011 rund 180 Forschungs- und Entwicklungspro-jekte mit einem Gesamtvolumen von 18 Millionen Euro eingeworben. 100 weitere Projekte befänden sich in der Antragstel-lung. Insgesamt 180 regionale, nationale und internationale Forschungspartner aus Wirtschaft und Wissenschaft – darun-ter 70 aus Thüringen – sind in die Projekte einbezogen. „Das ThIMo verfügt über die besten Voraussetzungen, sich als zentrale Forschungseinrichtung auf dem Gebiet der nachhaltigen Mobilität zu etablieren“, so der Minister. Investition in die Zukunft Im neuen Büro- und Laborgebäude ar-beiten derzeit schon 18 Wissenschaftler, und das ThIMo mit Projekten von inter-nationaler Ausstrahlung Mobilitätstrends der Zukunft aufgreifen und eine Hebel-wirkung für ganz Thüringen und darüber hinaus für Deutschland und Europa ausüben kann. Der Erfolg des Zentrums spiegelt für Professor Hein aber auch das Engagement der beteiligten Wissen-schaftler, der ThIMo-Geschäftsstelle und vor allem des Prorektors für Wissenschaft und ThIMo-Initiators und Hauptakteurs, Professor Klaus Augsburg, wider. Exzellente Forschungsausstattung Die Innovationskraft des ThIMo zeigt sich nun auch der Ausstattung des Neubaus. Im Haus konzentriert sind technologische Labore, eine Vielzahl moderner Analyse-geräte für technische Systeme, zahlreiche leistungsfähige Simulationsrechner und zwei einzigartige Großprüfstände. Diese hochspezialisierte Hightech-Ausrüstung erlaubt die Kopplung von Simulation und Experiment und ermöglicht die Fahrzeug-


UNI 2 2015
To see the actual publication please follow the link above