Page 26

UNI_01_2015

UUNNIISSTTUUDDIIUUMM NEUES AUS DEM QUALITÄTSMANAGEMENT Die zentrale Rolle der Arbeitsgruppe Qualitätsmanagementbeauftragte QM-Beauftragte der Struktureinheiten Die TU Ilmenau verfügt über ein integriertes Qualitätsmanagementsystem (QMS), dessen Nachhaltigkeit nur durch die geeignete Einbindung aller Struktureinheiten der Hochschule gesichert werden kann. Vor diesem Hintergrund hat der Senat der Universität im November 2006 beschlossen, dass für alle Struktureinheiten Beauftragte für das Qualitätsmanagement benannt und in einer Arbeitsgruppe zusammengefasst werden. Qualitätsmanagementbeauftragte (QMB) koordinieren das Qualitätsmanagement (QM) und die Qualitätssicherung (QS) in ihrem Zuständigkeitsbereich und sind Ansprechpartner für die in diesem Kontext bestehenden Belange. Sie werden per Senatsbeschluss für jeweils zwei Jahre bestätigt und auf den QM-Webseiten veröffentlicht. Die Zuordnung der QMB zu den Struktureinheiten ist in der Abbildung rechts dargestellt. Alle QMB führen in ihrem Bereich die für das QM relevanten Informationen zusammen und überwachen die Einhaltung der vorgegebenen Prozesse und der damit verbundenen Qualitätsstandards. Sie geben Empfehlungen zur Sicherung der Qualität und zur Ausgestaltung des QMS und unterstützen zudem die Prozessverantwortlichen in ihrer Tätigkeit. Sie verfügen jeweils in ihrem Bereich über die dazu erforderlichen Entscheidungs- und • Praktikumsplätze • Themen für Abschlussarbeiten und • Einstiegsmöglichkeiten für Ingenieure Verfahrenstechnik, Materialwissenschaften und Betriebswirtschaft | 26 UNI I 01 I 2015 Weisungsbefugnisse im Rahmen des QM. Der QMB des Rektorates besitzt darüber hinaus universitätsweit eine koordinierende Funktion für das QM. Er agiert unabhängig von den vier Geschäftsbereichen des Rektorats und besitzt Weisungsbefugnisse gegenüber den mit QM beauftragten Personen in den Struktureinheiten und den Prozessverantwortlichen bezüglich der Steuerung der Prozesse. Der QMB des Rektorats hat die Möglichkeit, sowohl dem Rektor als auch den zuständigen Geschäftsbereichen des Rektorats auf direktem Weg Handlungsempfehlungen zu geben. Außerdem besteht in jährlich vier Klausurberatungen des Rektorats zum QM Gelegenheit, dem Rektorat Vorschläge zu unterbreiten. Alle QMB haben die Möglichkeit, zur genauen Kenntnis der Abläufe und der Inhalte der Prozesse an den Gremiensitzungen ihrer Struktureinheiten und darüber hinaus teilzunehmen. Die QMB berichten jährlich (gemäß Grundordnung der TU Ilmenau § 14 (4)) vor dem Senatsausschuss für Hochschulentwicklung und Qualitätssicherung über den Stand der QS in ihren Bereichen, bereiten Beschlüsse zum Thema QS für den Senat vor und geben Stellungnahmen zur Widmung von Fachgebieten mit fakultätsübergreifendem Bezug ab. Gemeinsam mit dem QMB des Rektorats bilden die QMB der Struktureinheiten die Arbeitsgruppe Qualitätsmanagementbeauftragte (AG QMB). Die AG trifft sich in der Regel monatlich zur Beratung und ihre Mitglieder unterliegen der Verschwiegenheitspflicht. Sie ist dem Rektor unterstellt und mit Befugnissen und Vollmachten ausgestattet, die das steuernde Eingreifen im Rahmen des QMS ermöglichen. Die AG QMB agiert fakultätsübergreifend und ist für die Erarbeitung von Empfehlungen zur detaillierten Ausgestaltung des QMS der TU Ilmenau zuständig. Entsprechend der Ordnung zur Qualitätssicherung der TU Ilmenau initiiert und koordiniert die AG QMB die QS der gesamten Universität. Die Mitglieder üben eine Kontrollfunktion aus, d. h. sie überprüfen, ob Qualitätsregelkreise wie vorgesehen ablaufen. Dazu hat die AG Zugang zu allen relevanten Dokumenten und den darin enthaltenen Kennziffern. Indirekte Eingriffsmöglichkeiten der AG QMB bestehen über die Vorbereitung von Gremienbeschlüssen oder von Entscheidungen der jeweiligen Prozessverantwortlichen. Darüber hinaus bestehen weitere Möglichkeiten der Einflussnahme. So legt die AG QMB im Rahmen der semesterweise stattfindenden QMB-initiierten Fachevaluation die zu evaluierenden Fächer fest und koordiniert die Evaluation. Die Auswertung der Ergebnisse findet mit dem Fachverantwortlichen und/oder der Lehrkraft, dem Die Lauscha Fiber International GmbH, ein Unternehmen der UNIFRAX-Gruppe, ist ein weltweit aktiver Hersteller von Mikroglasfasern mit Produktionsstätten in Deutschland, USA, Russland und Bahrain. Wir bieten an allen unseren weltweiten Standorten Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf die Zusendung Ihrer aussagefähigen Bewerbungsunterlagen an: Lauscha Fiber International GmbH, z. Hd. Herr Merklein, Dammweg 35, 98724 Lauscha E-Mail: lauscha.personal@unifrax.com


UNI_01_2015
To see the actual publication please follow the link above