Page 54

UNI 02 2014

Für die alltäglichen Dinge des Lebens benötigt Bastian Krösche viel mehr Zeit als andere. Er kann sich nur im Rollstuhl fortbewegen und ist rund um die Uhr auf die Hilfe eines Pflegeteams angewiesen. Schon Kleinigkeiten können für ihn zur Herausforderung werden. Bastian ist seit seiner Geburt an spinaler Muskelatrophie erkrankt und aufgrund dessen fast vollständig bewegungsunfähig. Sein Wunsch, doch noch mal die Erfahrung eines Präsenzstudiums zu machen, ließ sich schließlich an der TU Ilmenau verwirklichen. Seit vergangenem Wintersemester studiert der 28-jährige hier Angewandte Medien- und Kommunikationswissenschaft. | 54 UNI I 02 I 2014 fort auch von den Universitätsmitarbeitern, unter anderem von der Studienberatung und dem Prüfungsamt des Instituts für Medien und Kommunikationswissenschaft, und vom Studentenwerk Thüringen. So wurden alle universitären Veranstaltungen von Bastians Seminargruppe so organisiert, dass sie zentral auf dem Campus in barrierefreien Räumen stattfinden und eine rollstuhlgerechte Wohnung direkt auf dem Unigelände bereit gestellt. Von Anfang an war sich Bastian sicher, die richtige Universität gefunden zu haben, an der er ohne Schwierigkeiten ein Präsenzstudium absolvieren könnte. Bis heute bereut er seine Entscheidung nicht und blickt sehr zufrieden auf ein spannendes erstes Semester zurück: „Es waren Monate mit vielen herzlichen Begegnungen, interessantem Unterricht, engagierten Dozenten, tollen Erlebnissen und auch der einen oder anderen coolen Party.“ UNIPORTRÄT Nach seinem Abitur absolvierte Bastian ein Fernstudium im Bereich der Filmproduktion an einer Privatschule. Andere Universitäten hatten ihn trotz seines sehr guten Schulabschlusses abgelehnt - nicht zuletzt wegen seiner Behinderung. Davon ließ sich der talentierte junge Mann allerdings nicht entmutigen und arbeitete als freier Journalist und Filmemacher. Da bekanntermaßen aller guten Dinge drei sind, unternahm Bastian im vergangenen Jahr einen letzten Anlauf: Er bewarb sich für ein Studium an der TU Ilmenau. Ein Bekannter hatte ihn auf „Ilmpression“ und den Studiengang der AMW aufmerksam gemacht. Am Tag der offenen Tür machte sich Bastian Krösche ein erstes Bild von der Ilmenauer Universität. „Dabei beeindruckte mich vor allem der moderne und behindertengerechte Campus, der an vielen anderen Hochschulen noch kein Standard ist“, erinnert er sich zurück. Unterstützung kam so- Foto: Florian Krösche Bastian Krösche (28): Studium / Beruf: Filmproduktion / freier Journalist & Videoproducer Studium an der TU Ilmenau: Angewandte Medien- & Kommunikationswissenschaft (AMW / Bachelor) Hobbies: Treffen und Unternehmungen mit positiven Menschen Studieren mit Handicap » Der ganz normale Alltag « Doch bevor er das Studium beginnen konnte, galt es eine weitere unvorhergesehene Hürde zu überwinden. Es fand sich kein Pflegedienst in Ilmenau und Umgebung, der die notwendige 24 Stunden- Assistenz realisieren konnte. Doch dies war für Bastian kein Grund aufzugeben. Mit der ihm eigenen positiven und lösungsorientierten Denkweise gelang es ihm, seinen bisherigen Pflegedienst vom Bayrischen „Es waren Monate mit vielen herzlichen Begegnungen, interessantem Unterricht, engagierten Dozenten, tollen Erlebnissen und auch der einen oder anderen coolen Party.“ Roten Kreuz dafür zu gewinnen, ihn in den Thüringer Wald zu begleiten. Die Pflegekräfte sind sehr wichtig für ihn, weil sie alle Tätigkeiten übernehmen, die Bastian selbst nicht bewältigen kann, und seinen gesundheitlichen Zustand überwachen.


UNI 02 2014
To see the actual publication please follow the link above