Page 27

UNI_01_2014_Webpaper

UNISTUDIUM Kooperation nimmt Fahrt auf Die strategische Partnerschaft der TU Ilmenau mit den ingenieurwissenschaftlichen Fakultäten der Staatli-chen Elektrotechnischen Universität Sankt Petersburg und der Nationalen Forschungsuniversität Moskauer Energetisches Institut (SPiTSE) nimmt Fahrt auf: Im November begrüßte die TU Ilmenau hochrangige Wissen-schaftlerdelegationen beider Partnereinrichtungen, um Möglichkeiten für konkrete Forschungsvorhaben zu erörtern und den Wissenschaftler- und Studierendenaustausch auf den Weg zu bringen. UNI I 01 I 2014 27 | Das vom DAAD mit 580.000 Euro geför-derte Projekt richtet sich auf die interdis-ziplinäre wissenschaftliche Kooperation zum Thema Sensorsysteme und -netze. Dieser höchst aktuelle Ansatz eröffnet vielfältige Anwendungen wie zum Beispiel Fahrzeugantennen für die Mobilkommu-nikation, drahtlose Sensornetzwerke zur Erleichterung der Betreuung pflegebe-dürftiger Menschen oder biomedizinische Diagnosesysteme. In ihren Gesprächen in Ilmenau erkundeten die Wissenschaftler Möglichkeiten für konkrete Forschungs-vorhaben und den Austausch von Do-zenten, Doktoranden und Studierenden. Die russischen Gäste lernten für die Part-nerschaft besonders viel versprechende Forschungsaktivitäten der TU Ilmenau kennen, besichtigten Einrichtungen der Universität wie das Zentrum für Mikro- und Nanotechnologien und besuchten indus-trienahe Partner wie das TU-An-Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik- Systeme IMMS und das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen. Das Projekt wird auf Ilmenauer Seite von Professor Matthias Hein geleitet und von Fachgebieten der Fakultäten für Elektro-technik und Informationstechnik sowie für Informatik und Automatisierung getragen. Im nächsten Schritt wird die TU Ilmenau im Sommer 2014 ein wissenschaftliches SPITSE-Symposion durchführen. Geplant ist eine zweiwöchige Veranstaltung mit Professoren, jungen Nachwuchswissen-schaftlern und Studierenden der drei Universitäten, darunter eine thematische Sommerschule für die Studierenden und Besichtigungen von Technologieunterneh-men der Region. Im Rahmen dieser Aktivitäten sollen die ge-meinsamen Interessenfelder konkretisiert, Forschungspartnerschaften initiiert und erste Schritte zu gemeinsamen Antragstel-lungen unternommen werden. Strategische Zusammenarbeit Alumnitreffen an gemeinsamer Fakultät Die gemeinsame Deutsche Ingenieur-fakultät der Nationalen Forschungsuni-versität Moskauer Energetisches Institut (MEI) und der TU Ilmenau feierte in der SIEMENS-Vertretung in Moskau ihr erstes Alumni-Treffen in Russland. Die 2007 gegründete Fakultät war aus dem 1998 ins Leben gerufenen gemeinsamen Doppelabschlussprogramm der Partne-runiversitäten hervorgegangen und hat sich als überaus erfolgreiches Modell für internationale Kooperationen der TU Ilmenau etabliert. Bislang haben insge-samt 700 Studierende des MEI an dem Doppeldiplom/Doppelmaster-Programm teilgenommen. 180 Moskauer nahmen an den Ilmenauer Sommerkursen für Deutsche Sprache teil, 100 Studierende der Fakultät absolvierten ein zweisemest-riges Teilstudium an der TU Ilmenau. Insgesamt konnten bisher 75 Diplom- bzw. Masterurkunden der TU Ilmenau an Absolventen der Fakultät übergeben werden. Dieses stolze Ergebnis wurde auf dem Alumni-Treffen, an dem von Ilmenauer Seite der Projektkoordinator Dipl.-Ing. Klaus-Dieter Fritz, der Leiter des Fachgebietes Theoretische Elektrotechnik, Professor Hannes Töpfer, und die ehema-lige Leiterin des Akademischen Auslands-amtes, Gudrun Matthies, teilnahmen, ge-würdigt. Die Alumni berichteten einhellig, dass ihnen der Doppelabschluss viele positive Möglichkeiten für ihre berufliche Entwicklung eröffnet habe. Inzwischen sind alle Absolventinnen und Absolventen erfolgreich in verantwortlichen Positionen in Forschungseinrichtungen, Wirtschaft und Industrie tätig. Foto: MEI


UNI_01_2014_Webpaper
To see the actual publication please follow the link above