Page 19

UNI_01_2014_Webpaper

Fotos Roboter: TETRA GmbH Ilmenau, Dr. Andreas Karguth UNITITEL UNI I 01 I 2014 19 | Der zweidimensional auslenkbare 2D-Mik-rospiegel ist ein Novum. Der Ablenkwinkel seiner 1,5 x 1,5 mm2 großen Spiegelfläche ist gegenüber dem Stand der Technik um den Faktor 2 höher. Die Federn, an denen der Spiegel aufgehängt ist, sind nur einen halben μm dick, halten aber mehrere Millionen Kipp-bewegungen stand. Die Ansteuerung erfolgt praktisch leistungslos. Der Leichtbau-Assistenzarm BioRob der TETRA GmbH Ilmenau ist eine erste Appli-kation für den Mikrotracker. Die Position des Roboterarms wird von mehreren im Raum befindlichen Mikrotrackern verfolgt. Das Ro-botiksystem kann sowohl in der industriellen Fertigung als auch für Labor-, Life Science- oder landwirtschaftliche Anwendungen ein-gesetzt werden. Optische Mikrosysteme und Mikrofluidik – Erfolgsduo für neue Optikwelten Ein weiteres Feld, das den Zusammenhang mit optischen Mikrosystemen nicht unmit-telbar erkennen lässt, gleichwohl aber zu den zukunftsträchtigsten Bereichen auf diesem Gebiet zählt, sind mikrofluidische Systeme. Wie der Name schon sagt, sind derartige Systeme klein und arbeiten mit Flüssigkeiten. Und hier kommt die Optik ins Spiel, denn Flüssigkeiten können be-kanntlich Licht brechen und das macht sie spannend für die Forschung zu neuartigen optischen Mikrosystemen. Klassische Optiken variieren für die Fokus-sierung bekanntermaßen durch das Ver-schieben von Linsen – trotz Mikrosystemen ist dies aber bei sehr kleinen optischen Ele-menten relativ aufwendig. Einfacher geht es, wenn die Brechkraft der Linse direkt variiert werden kann, also die Krümmung der Linse variabel wäre. Dazu muss man eine flexible Membran durch Füllen mit einem optisch hochbrechenden Öl „auf-blasen“. Dieses Prinzip wird schon lange mit Polymeren als Membran realisiert. Doch solche Kunststofffolien, bestehend zumeist aus elastischem Silikon, haben einen großen Nachteil: Sind sie einmal gedehnt worden, erreichen sie nicht mehr die Ausgangsform. Diesen Effekt kann man leicht mit Hilfe eines Luftballons Einsatz des BioRob als Assistenzroboter zur Inspektion von Bauelementen.


UNI_01_2014_Webpaper
To see the actual publication please follow the link above