Page 12

UNI_03_2013_Web

UNIPOLITIK +++ UNIKOMPAKT +++ UNIKOMPAKT +++ UNIKOMPAKT +++ UNIKOMPAKT +++ UNIKOMPAKT +++ Neue Institutsleitungen An vier Instituten der TU Ilmenau haben die Leitungen gewechselt. Neuer Direktor des Instituts für Medien- und Kommunikationswissenschaft ist Professor Jens Wolling, stellvertretender Institutsdirektor Professor Andreas Will. Am Institut für Mathematik wurde Professor Michael Stiebitz zum Institutsdirektor und Professorin Gabriele Eichfelder zur stellvertretenden Institutsdirektorin bestellt. Neuer Direktor des Instituts für Informationstechnik an der Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik ist Professor Hannes Töpfer, stellvertretender Institutsdirektor Professor Giovanni Del Galdo. Neue Direktorin des Instituts für Medientechnik ist Prof. Heidi Krömker, Stellvertreter Prof. Karlheinz Brandenburg. | 12 UNI I 03 I 2013 Internationale Tagungen Nach den hochkarätigen Konferenzen im August und September wie dem 10. International Symposium on Wireless Communication Systems (ISWCS), dem 10. Kolloquium Getriebetechnik und dem Statustreffen zum DFG-Schwerpunktprogramm Aktive Mikrooptik und des Kompetenzdreiecks Optische Mikrosysteme startet die TU Ilmenau mit weiteren nationalen und internationalen Tagungen in das neue Studienjahr. Auftakt bildet vom 2. bis 5. Oktober die 3rd International Conference on Crisis Communication in the 21st Century, der vom 8. bis 10. Oktober die Tagung der Deutschen Farbwissenschaftlichen Gesellschaft folgt. Am 9. und 10. Oktober richtet die TU Ilmenau den Workshop MIC 2013 Materialcharakterisierung aus. Forschergruppentreffen Die TU Ilmenau begrüßte am 11. September rund 270 Wissenschaftler, Förderer und Industriepartner zur Jahrestagung der Thüringer industrienahen Forschergruppen. Seit 2011 werden vom Thüringer Wirtschaftsministerium 33 Forschergruppen an Thüringer Hochschulen und Instituten gefördert, elf davon an der TU Ilmenau. Ziel der strategischen Forschungsförderung ist die Steigerung der Innovationskraft und technologischen Wertschöpfung in den Schwerpunktbereichen Messtechnik, Photonik, Life Sciences, Technologien der Energiewende und Materialforschung und -bearbeitung. Die Forschergruppen berichteten über den Stand ihrer Arbeiten und tauschten sich über weitere Möglichkeiten der interdisziplinären Zusammenarbeit aus. Newtonscher Apfelbaum Anlässlich ihres 20-jährigen Universitätsjubiläums erhielt die TU Ilmenau vom britischen National Physical Laboratory (NPL) einen Abkömmling des Newtonschen Apfelbaums. Im Rahmen des diesjährigen Dies academicus wurde der junge Trieb des ursprünglich aus Woolsthorpe Manor stammenden Baums im Beisein Dr. Trevor Esward und Dr. Andrew Yacoot (NPL) an seinem Platz zwischen Newton- und Helmholtzbau feierlich enthüllt. Mit dem Newtonschen Apfelbaum verbindet sich eine der berühmtesten Anekdoten der Wissenschaftsgeschichte: Ein fallender Apfel im heimatlichen Garten in Woolsthorpe Manor soll Isaac Newton 1660 zu seinem monumentalen Gravitationsgesetz inspiriert haben. Foto: Thüringer Landesregierung Immatrikulationsfeier Der Thüringer Wirtschaftsminister Matthias Machnig (Foto) hält die Festrede zur diesjährigen feierlichen Immatrikulation am 12. Oktober zum Thema „Thüringen als innovativer Standort für Wissenschaft und Forschung“. Begrüßt werden die neuen Studierenden der TU Ilmenau darüber hinaus vom Rektor der TU Ilmenau und einem Vertreter des Studierendenrates. Moderiert wird der Festakt von Tagesschau Sprecher Prof. Claus-Erich Boetzkes, die musikalische Begleitung gestaltet das Akademische Orchester und Kammerchor der TU Ilmenau. In traditioneller Weise wird im Rahmen der Immafeier der Lehrpreis der TU Ilmenau und der Preis der IHK Südthüringen verliehen. Die Veranstaltung beginnt um 10 Uhr in der Festhalle Ilmenau. Senat diskutiert WISO-Fakultät Der Senat hat vor der Sommerpause die Diskussion zur Gründung einer Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften (WISO) aufgenommen. Die neue Fakultät könnte durch einen Zusammenschluss der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und dem derzeit an der Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften angesiedelten Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft (IfMK) entstehen. Den Anstoß für eine Neuzuordnung des IfMK an die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften hatten die Arbeiten zur Struktur- und Entwicklungsplanung der Universität gegeben. Die Umsetzung der Pläne bedarf einer Zweidrittelmehrheit des Senates. Die Diskussion wird ab Oktober fortgesetzt. Foto: Chris Liebold Foto: Chris Liebold


UNI_03_2013_Web
To see the actual publication please follow the link above