Page 87

BDR_2016_17_web

Bericht des Rektors 2016 | 2017 89 HIGHLIGHTS IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme Robuster Satellitenempfang trotz Stör- und Täuschsignalen Ergebnis des Forschungsprojekts KOSERNA ist ein kompaktes Satellitenempfangs-system für robuste Navigationsanwendungen, für das das IMMS im Auftrag des Fachgebiets Hochfrequenz- und Mikrowellentechnik die Frontend-Schaltung entwickelte. Das IMMS hat die vorher im gemeinsamen Projekt KOMPASSION erforschten Konzepte auf ein zweites Frequenzband übertragen, die Robustheit gegenüber Stör- und Täuschsignalen erheblich verbessert und dazu beigetragen, die Empfangseinheit weiter zu verkleinern. In einem geplanten Folgeprojekt wer-den die Lösungen für sicherheitsrelevante Anwendungen optimiert. Forschergruppe Green-ISAS macht Sensor/Aktor-Systeme intelligenter Zusammen mit dem Fachgebiet Elektronische Schaltungen und Systeme der TU Ilmenau erarbeitet das IMMS seit 2016 in der Forschergruppe Green-ISAS neue Methoden und Technologien, um Sensor/Aktor-Systeme für autonome Indust-rie- 4.0-Komponenten auszubauen und erforscht dazu breit einsetzbare Basis-lösungen. Durch die Verknüpfung von Basismodulen sollen sich neue Systeme effizient entwerfen, aufbauen, testen und betreiben lassen. Ansätze für eine hohe Eigenintelligenz, Vernetzung und Energieautarkie dieser Systeme werden in neuartiger Weise zusammengeführt und mit zwei Demonstratoren validiert. Forschungsprojekt fast-wireless für Kommunikation in Echtzeit Im Forschungsprojekt fast-wireless arbeitet das IMMS seit 2016 gemeinsam mit dem Fachgebiet Integrierte Kommunikationssysteme der TU Ilmenau an neuen Übertragungskonzepten für 5G, die fünfte Generation im Mobilfunk, dank derer künftig mobile Geräte und Steuereinheiten für Anwendungen im Bereich des Internets der Dinge und Industrie 4.0 in Echtzeit und mit hoher Zuverlässigkeit kommunizieren sollen. Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Ilmenau Als „Modellfabrik Migration“ des Mittelstand-4.0-Kompetenzzentrums Ilmenau gibt das IMMS Unternehmen der freien Wirtschaft Impulse zur Einführung von Industrie-4.0-Technologien, mit denen deren Anlagen und Prozesse verbessert werden. So lassen sich beispielsweise Maschinen und Anlagen mit drahtloser und vernetzter Sensorik nachrüsten und damit Daten für die Entwicklung von innovativen Diagnose-, Wartungs- und Servicekonzepten ermitteln und verarbei-ten. Durch universelle Elektronikplattformen für Industrie-4.0-Komponenten und durch Open-Source-Software lassen sich echtzeitfähige Lösungsansätze schnell und kostengünstig realisieren.


BDR_2016_17_web
To see the actual publication please follow the link above