Page 23

BDR_2016_17_web

Bericht des Rektors 2016 | 2017 25 HIGHLIGHTS Digitale Medientechnologie Übernahme des Spin-offs fayteq durch Facebook Die fayteq AG wurde 2017 vom Social Media-Riesen Facebook Inc. übernommen. Das Unternehmen war auf Software zum Einfügen und Entfernen von Objekten in Videos sowohl in der Postproduktion als auch in Liveübertragungen speziali-siert. fayteq war 2011 basierend auf den Forschungsarbeiten von Dr. Jan Herling und Prof. Wolfgang Broll auf dem Gebiet der Diminished Reality am Fachgebiet Virtuelle Welten und Digitale Spiele von der TU Ilmenau ausgegründet worden. EU-Projekt „TWO!EARS“: Roboter hören wie der Mensch In dem 2017 erfolgreich abgeschlossenen internationalen Forschungsprojekt TWO!EARS hat ein Wissenschaftlerteam um Prof. Alexander Raake, Leiter des Fachgebiets Audiovisuelle Technik, ein Testsystem entwickelt, das wesentliche Aspekte des menschlichen beidohrigen Hörens nachahmt. Dabei wertet es nicht nur akustische Signale aus, sondern auch Informationen, die durch das Sehen oder durch Bewegungen bei der Erkundung einer Szene gewonnen werden. Das Testsystem wurde in zwei Ausführungen umgesetzt: in Form einer virtuellen Umgebung und als Wahrnehmungssystem eines Roboters. Das Forschungspro-jekt wurde im Rahmen der Exzellenzförderung der Europäischen Kommission im Programm „Future and Emerging Technologies – Open Call“ gefördert. Vorhersage der Aufmerksamkeit von Betrachtern eines 360°-Videos Dr. Pierre Lebreton und Prof. Alexander Raake, Leiter des Fachgebiets Audiovi-suelle Technik, haben in der Grand Challenge Salient360! der IEEE International Conference on Multimedia and Expo 2017 in Hong Kong den „Award for Best Head Movement Prediction“ gewonnen. Dabei ging es um die Vorhersage der Aufmerksamkeit von Rezipienten eines 360°-Videos nur anhand von Kopfbewe-gungen mit Hilfe eines Computermodells. Wettbewerbsregeln für das digitale Zeitalter Prof. Oliver Budzinski, Leiter des Fachgebiets Wirtschaftstheorie, veröffentlichte 2017 im List Forum für Wirtschafts- und Finanzpolitik den Beitrag „Wettbewerbs-regeln für das digitale Zeitalter: Die Ökonomik personalisierter Daten, Verbrau-cherschutz und die 9. GWB-Novelle“. Darin geht es um Kartelleffekte durch preis-setzende Algorithmen, Wettbewerbsprobleme im Kontext von Big Data und die Marktmacht von Internetplattformen. In den Beitrag flossen seine Erfahrungen aus dem Arbeitskreis Kartellrecht des Bundeskartellamtes und dem wissenschaftlichen Beirat des Forschungsinstituts für Wettbewerb und Wirtschaftsverfassung ein.


BDR_2016_17_web
To see the actual publication please follow the link above