Page 17

BDR_2016_17_web

Bericht des Rektors 2016 | 2017 19 Wissens- und Technologietransfer Die Forschungsstrategie der TU Ilmenau zielt darauf ab, die eigenen wissenschaftlichen Kompetenzen auch der Industrie zur Verfügung zu stellen. Bei allen Kooperationsprojekten mit regionalen, bun-desweiten und internationalen Einrichtungen aus Wirtschaft und Wissenschaft ist uns ein reger Forschungs-, Technologie- und Per-sonaltransfer besonders wichtig. Ihr gesamtes Forschungsangebot präsentiert die TU Ilmenau der Wirtschaft im Internet. Im umfassen-den Kompetenzatlas finden Unternehmen, die Forschungs- und Ent-wicklungsarbeiten nicht selbst leisten möchten oder können, schnell und einfach den geeigneten Kooperationspartner an der TU Ilmenau (www.tu-ilmenau.de/forschungskompetenzen). Die nutzerfreundli-che Onlineversion ermöglicht den Unternehmen eine schnelle und unkomplizierte Recherche nicht nur der Forschungskompetenzen der TU Ilmenau, sondern auch der Dienstleistungsangebote und der technischen Ausstattung aller Fachgebiete. Der Kontakt mit dem Fachgebiet, das den Anforderungen der Unternehmen am ehesten entspricht, erfolgt direkt, also ohne zwischengeschaltete Instanz. Eine engstmögliche Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirt-schaft wird durch unsere Transferstelle gesichert. Sie bietet umfang-reiche Dienstleistungen in Sachen Forschung, Fördermitteleinwer-bung sowie Wissens- und Technologietransfer in die Wirtschaft. Die Transferbeauftragte ist zentrale Anlaufstelle für Unternehmen, die bei der TU Ilmenau wissenschaftliche Lösungen für ihre techni-schen Probleme suchen. Dabei ist die Vermittlung von Kontakten zwischen externen Forschungspartnern und Wissenschaftlern der Universität Hauptaufgabe ihrer Transferarbeit. Im Bereich der For-schung auf europäischer Ebene kümmert sich das EU-Office um Projektabwicklung und Projektmanagement. Die Transferstelle unterstützt auch Gründungsinteressierte und Gründer im Umfeld der TU Ilmenau. Die Initiative „auftakt. Das Gründerforum Ilmenau“ berät, betreut und begleitet Studierende und Absolventen, aber auch Mitarbeiter und Professoren in allen Phasen der Gründung – angefangen bei einer noch unausgereiften, aber vielversprechenden Idee bis hin zur konkreten Gründung und darüber hinaus. Mit so genannten Gründerpaten an den fünf Fakul-täten der Universität trägt die Initiative den Gründungsgedanken in die Fakultäten und die hochschulpolitischen Gremien, aber auch in Vorlesungen und Seminare. „Unser Kompetenzatlas hilft Unternehmen, den optimalen Forschungspartner an der TU Ilmenau zu fi nden.“


BDR_2016_17_web
To see the actual publication please follow the link above