Page 82

Bericht des Rektor 2013

84 Forschung interdisziplinär | Wirtschaftswissenschaftliche Forschung Standortvorteil der Technischen Universität Ilmenau auszubauen: die interdisziplinäre Medienausbildung nach dem „Ilmenauer Modell“. Danach werden unsere Studentinnen und Studenten umfassend, modern und interdisziplinär für ihre künftigen beruflichen Tätig-keiten in einer digitalen Welt qualifiziert. Die neue Fakultät wird über eine vielfältige Forschungsinfrastruktur verfügen, die die „Di-gitale Fabrik“ ebenso umfasst wie Studios für Audio-, Video- und Multimedia-Produktionen, Usability- und Eye-Tracking-Labore oder auch die Lehrredaktion. Damit bieten sich zahlreiche Optionen für gemeinsame Forschungsprojekte mit Partnern innerhalb und au-ßerhalb der Universität. Die wirtschaftswissenschaftliche Forschung bildet eine wichtige Brücke zu den Ingenieurwissenschaften, der Informationstechnik und der Medientechnik und unterstützt in dieser Funktion vor allem die Forschungscluster „Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtech-nik“, „Digitale Medientechnologie“ und „Mobilkommunikation“ der Universität. Die Anforderungen einer digitalen Wirtschaft und Mediengesellschaft verlangen zudem eine stärkere Verflechtung wirtschaftswissenschaftlicher Forschung mit medienbezogenen oder kommunikationswissenschaftlichen Fragestellungen. Aus die-sem Grund werden sich die Fachgebiete der Fakultät Wirtschafts-wissenschaften mit den Fachgebieten des Instituts für Medien und Kommunikationswissenschaft (IfMK) ab dem 1. Januar 2014 in einer „Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Medien“ zusammen-schließen. Durch Bündelung der fachlichen Kompetenzen werden die Leistungsfähigkeit der Forschung gesteigert und die Möglichkeiten für interdisziplinäre Forschungsvorhaben erweitert. Eine solch leis-tungsfähige Forschung trägt nachhaltig dazu bei, einen wichtigen „Wir führen Studien im Auftrag öffentlicher und privater Einrichtungen durch.“


Bericht des Rektor 2013
To see the actual publication please follow the link above