Page 31

Bericht des Rektor 2013

kommt Bericht des Rektors 2013 33 HIGHLIGHTS Technische und biomedizinische Assistenzsysteme Roboter trainiert Orientierungsfähigkeit von Schlaganfallpatienten Im Verbundprojekt des Bundesministerium für Bildung und Forschung ROREAS (RObotischer REha-ASsistent) arbeitet das Fachgebiet Neuroinformatik und Kog-nitive Robotik unter der Leitung von Prof. Horst-Michael Groß seit 2013 an einem interaktiven Reha-Assistenten, der stationäre Schlaganfallpatienten bei Laufübun-gen begleitet und dabei ihre Mobilität und ihr räumliches Orientierungsvermögen trainiert. In Zusammenarbeit mit einer Klinik, einer Krankenkasse und Industrie-partnern entwickeln die Wissenschaftler nicht nur eine robuste, also fehlerunan-fällige Navigation und eine intuitiv verständliche Mensch-Maschine-Interaktion, sie analysieren auch die medizinische Wirksamkeit des Roboters. Navi im Schuh gibt die Richtung an In dem Verbundprojekt „Bundschuh“ entwickeln die Fachgebiete Systemanalyse und Biomechatronik, koordiniert von Prof. Christoph Ament, zusammen mit der Arbeiterwohlfahrt Thüringen und zwei Industriepartnern einen „intelligenten Schuh“, der als Navigationsgerät am Fuß funktioniert. In die Schuhe integrierte Mini-Computer geben über Vibrationselemente leicht verständliche Richtungshin-weise und warnen gleichzeitig vor Gefahren. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das von der TU Ilmenau koordinierte Projekt über das Programm „IKT 2020 – Forschung für Innovationen“, mit dem Informations- und Kommunikationstechnologien vorangetrieben werden, die die Verbesserung von Technik im Alltag insbesondere für ältere Menschen unterstützen. Assistenz-Box im Rollstuhl Das Fachgebiet Systemanalyse unter der Leitung von Prof. Christoph Ament und das Fraunhofer-Institutsteil Angewandte Systemtechnik AST haben eine Smart Assisted Mobility Box entwickelt, mit der in Rollstühlen zusätzliche Assistenz-funktionen integriert werden können. Das frei programmierbare, leistungsfähige und energiesparende Rapid Control Prototyping System ermöglicht individua-lisierte Funktionen etwa zur Routen- und Energieplanung, zur Vereinfachung der Bewegungsplanung, zur Unterstützung im Notfall oder zur Steuerung des Wohnumfeldes. Die mobile Mikrocontroller-Plattform lässt sich in bestehende Rollstuhlsteuerungen einfach integrieren.


Bericht des Rektor 2013
To see the actual publication please follow the link above