Page 23

Bericht des Rektor 2013

HIGHLIGHTS Nanoengineering Bericht des Rektors 2013 25 DFG vergibt „Gerätezentrum Mikro-Nano-Integration“ nach Ilmenau Das Zentrum für Mikro-und Nanotechnologien (ZMN) verfügt über eine heraus-ragende Geräteinfrastruktur, die auch externen Einrichtungen offen steht. Das Kooperationsangebot wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) durch das Programm „Gerätezentren – Core Facilities“ mit einer halben Million Euro gefördert. Bundesweit gibt es nur 21 geförderte DFG-Gerätezentren. Eine Million Euro für flexible, dehnbare 3D-Systeme Das Fachgebiet Nanotechnologie unter der Leitung von Prof. Heiko O. Jacobs warb in vier Projekten über eine Million Euro von der DFG zur Entwicklung neuartiger Verfahren ein, die die Herstellung funktioneller Bauelemente und Systeme mit hoher mechanischer Flexibilität, Dehnbarkeit oder gar dreidimen-sionaler Struktur ermöglichen sollen. So werden Verfahren zum hochauflösen-den Druck funktionaler dreidimensionaler Nanostrukturen entwickelt, die es auch ermöglichen werden, das Transferverfahren von Material zu untersuchen, um unterschiedliche Halbleiterbauelemente zusammenzubringen und neuartige halbleiterbasierende Bauelemente herzustellen. Eine Million Euro für automatisierte Zellforschung Das Forschungsprojekt SACCA (System for Automated Cell Cultivation and Analy-sis) wird durch die Carl-Zeiss-Stiftung mit einer Million Euro gefördert. Unter der Schirmherrschaft des Fachgebietes Biomechatronik unter der Leitung von Prof. Hartmut Witte werden vier Fachgebiete des Institutes für Mikro- und Nanotechno-logien IMN MacroNano® in Zusammenarbeit mit dem Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik iba® Heiligenstadt daran arbeiten, Automatisierungstech-nologien für die Kultivierung und die Analyse von Zellkulturen zu entwickeln. Ilmenauer Studenten gewinnen COSIMA Mikrosystemtechnik-Preis Für die technische Verbesserung von Rollatoren gewannen vier Masterstudenten einen Preis im bundesweiten Wettbewerb COSIMA (Competition of Students in Microsystems Applications). Die Mechatronikstudenten Antoine Heim, Thomas Schönfelder und Nils Ziegenspeck und der Maschinenbaustudent Markus Mayer werden nun Deutschland 2014 beim internationalen Studentenwettbewerb iCan in Japan vertreten.


Bericht des Rektor 2013
To see the actual publication please follow the link above