Page 146

Bericht des Rektor 2013

Der Dialog mit der Öffentlichkeit | Hochschulmarketing jedes Jahr 50 Campus-Führungen, in denen sie Schülergruppen aus studentischer Sicht und daher sehr authentisch die Universität, das Studium und das Studentenleben vorstellen. Die Führungen wer-den von den Studieninteressierten, aber auch von deren Eltern und Lehrern sehr gut angenommen. Dazu bieten wir auch individuelle Führungen an, die zwar sehr aufwändig, aber, weil persönlich, auch sehr effektiv sind. Als zeitgemäße Kommunikationsplattform nutzen die Campus-Spezialisten eine eigene Facebook-Gruppe, die mit der Webseite und der Facebook-Seite der TU Ilmenau vernetzt ist. Über diese Gruppe werden sowohl allgemeine Fragen über die Pinnwand als auch persönliche Anfragen beantwortet oder an Ansprechpartner für Fachfragen, zum Beispiel der Studienberatung oder des Studen-tenwerks, weitergeleitet. Die bundesweite Kampagne zur Gewinnung westdeutscher Studie-render für die Hochschulen in den neuen Bundesländern, an der sich die TU Ilmenau von Beginn an beteiligt hatte, läuft ab 2013 unter dem Titel „Mein Campus“ weiter. Begleitet von der renommierten PR-Agentur Ketchum Pleon, lief im Dezember das erste Projekt an, die Beratungskampagne „Studierende willkommen: Service und Kommunikation im Bewerbungsprozess“. Da an allen Hochschulen zwischen Online-Bewerbern und tatsächlichen Immatrikulationen eine große Lücke klafft, ist es Ziel der Kampagne, die Quote der Bewerber, die sich tatsächlich immatrikulieren, zu erhöhen. Mit dem Projekt möchte die TU Ilmenau auch eine in der deutschen Hoch-schullandschaft einmalige Willkommenskultur schaffen. „Glanzlichter 2013 – Die Lange Nacht der Technik“ Fünfzehntausend Besucher aus ganz Deutschland ließen am 25. Mai „Glanzlichter 2013“ zum rauschenden Fest werden. Das Besucher-echo war trotz Konkurrenz mit dem deutsch-deutschen Champions League-Finale und trotz kühlen, regnerischen Wetters überwältigend. „Glanzlichter – Die Lange Nacht der Technik“ findet alle drei Jahre statt. Am erfolgreichen Konzept der Premiere 2007 aus der Verbin-dung von Technik, Wissenschaft und Kultur haben wir auch 2013 festgehalten. Und auch die über fünf Kilometer lange „Technologie- Meile“ war wieder der rote Faden durch 23 Stationen mit 200 Dar-bietungen – vom Georg-Schmidt-Technikum in der Innenstadt über den gesamten Campus bis zur Bundesanstalt für IT-Dienstleistungen jenseits des oberen Ehrenbergs – kostenloser Bus-Shuttle inklusi-ve. Besonders viele Besucher zogen die Präsentation der automobi-len Vergangenheit und Zukunft in der Eishalle an, Experimente von Hochspannungstechnik in der Fischerhütte und ein nachgestellter Bergungseinsatz mit Hubschraubern und Rettungshunden auf der Wiese am Ehrenberg. Kultureller Anziehungsmagnet war das wis-senschaftliche Kabarett von Vince Ebert. Die Hauptbühne lag zentral vor dem Humboldtbau mit dem Audimax und zahlreiche weitere kulturelle Events fanden verteilt über die gesamte Technologie-Meile statt: von musikalischen Live-Acts aller Stilrichtungen über artistische Darbietungen bis hin zu Theatervorführungen. Das Mitarbeiter- und Studententheater-Ensemble um den Rektor und den Physikprofessor Gerhard Gobsch begeisterte das Publikum mit einer neuen Fassung des physiko-chemischen Szenariums „Leben und Tod des Dr. Faust“. Für Essen und Trinken sorgten die Mensa des Studentenwerks und lokale Anbieter. Der Radiosender Antenne Thüringen bot Livesen-dungen von der Langen Nacht der Technik und die Zeitungsgruppe Thüringen und die Südthüringer Presse berichteten in ihren Tages-zeitungen. Krönender Abschluss der „Glanzlichter 2013“ war zu mit-ternächtlicher Stunde ein fulminantes Feuerwerk mit fantastischem Stelzentanz vor dem zentral gelegenen Humboldtbau. Vorbereitet und durchgeführt wurde „Glanzlichter 2013 – Die Lan-ge Nacht der Technik“ von hunderten Universitätsmitarbeitern und Studierenden. Zum großartigen Erfolg trug auch die Beteiligung von Unternehmen, des Studentenwerks Thüringen, der Stadt Ilmenau und von Sponsoren bei. „Ihnen allen“, so Rektor Peter Scharff in seinem Dank an die Beteiligten, „ist es zu verdanken, dass die Glanzlichter 2013 eine solche Strahlkraft hatten.“ Die nächste Lange Nacht der Technik findet am 28. Mai 2016 statt. 148


Bericht des Rektor 2013
To see the actual publication please follow the link above