Page 80

Bericht des Rektors 2012

80 Forschung interdisziplinär | Wirtschaftswissenschaftliche Forschung FORSCHUNG INTERDISZIPLINÄR Wirtschaftswissenschaftliche Forschung Die Forschung an der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät verbindet die Themenkomplexe Technologie, Wirtschaft und Gesellschaft interdisziplinär. Die Wirtschaftswissenschaftler leisten grundlagenorientierte und anwendungsbezogene Forschung in den vier Kernfeldern Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik, Volkswirtschaftslehre und Rechtswissenschaften. 1. Erster Forschungsschwerpunkt sind, angesichts des Einflusses von Informations- und Kommunikationstechnologien auf die Wertschöpfung, theoretische Betrachtungen zur Gestaltung von Austauschbeziehungen zwischen Marktteilnehmern und zu Wertschöpfungsprozessen, Produktionskonzepten, Prinzi-pien und Strukturen einer nachhaltigen Unternehmensfüh-rung. 2. Zweiter Forschungsschwerpunkt ist die adäquate Erfassung und Abbildung von Leistungs- und Finanzströmen, der Bewer-tung von Vermögens- und Kapitalwerten sowie der Entwick-lung mathematisch-statischer Methoden zur Informations-gewinnung, Planung, Steuerung und Kontrolle betrieblicher Prozesse. 3. Dritter Forschungsschwerpunkt ist die theoretische Ausein-andersetzung mit dem Verhalten von Marktteilnehmern vor allem in Medienmärkten und dem Energiemarkt und die Ana-lyse und Bewertung entsprechender wirtschafts-, finanz- und steuerpolitischer Regelungs- und Gestaltungsmechanismen. 4. Vierter Forschungsschwerpunkt ist die Gestaltung von Rechts-beziehungen mit Rücksicht auf neue Wertschöpfungspro-zesse. Dazu gehören einerseits Forschungsfragen des Me-dienrechts und zum Schutz geistigen Eigentums, andererseits zivilrechtliche Fragen einer Arbeitswelt, die durch veränder-te Arbeitsbeziehungen und Arbeitsmarktstrukturen gekenn-zeichnet ist. 5. Der fünfte Forschungsschwerpunkt ergibt sich aus der Inte-gration betriebswirtschaftlicher und informationstechnischer Aspekte. Er beinhaltet die Entwicklung, Bewertung und Inte-gration von Informations- und Kommunikationstechnologien in betriebliche Prozesse, die Erarbeitung von Informationssys-temen, Fragen des IT-Managements und die Modellierung, Si-mulation und Optimierung vor allem von Fertigungsprozessen. Übergeordnetes Forschungsziel, mit dem sich die Wirtschaftswis-senschaftler der TU Ilmenau theoretisch und empirisch befassen, ist die Gestaltung wirtschaftlicher Prozesse und Strukturen sowie damit verbundener Rechtsbeziehungen. Da die wirtschaftswissen-schaftliche Forschung stark verflochten ist mit den Ingenieurwis-senschaften, der Informationstechnik und auch der Medienwissen-schaft und der Medientechnik, ist sie in die sechs Forschungscluster der Universität interdisziplinär eingebunden, insbesondere in die Cluster „Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik“, „Digitale Medientechnologie“ und „Mobilkommunikation“. Wirtschaft im Besonderen und gesellschaftliche Bereiche im All-gemeinen werden zunehmend durchdrungen von Informations- und Kommunikationstechnologien. Wenn auch Information und Kommunikation die Grundlage effizienter Wertschöpfungsprozesse sind, so stellt ihre wachsende Bedeutung für die Menschen doch Funktionsweisen von Märkten und Marktbeziehungen und damit geltende Gestaltungs- und Steuerungsmechanismen in Frage. Dies betrifft einzelne Wirtschaftsakteure wie Unternehmen, Institutionen oder den Staat ebenso wie die gesamtwirtschaftliche Ebene. Aus diesen Erkenntnissen leiten sich die Forschungsschwerpunkte der Fakultät Wirtschaftswissenschaften ab:


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above