Page 42

Bericht des Rektors 2012

42 Die Forschungscluster der TU Ilmenau | Digitale Medientechnologie HIGHLIGHTS Digitale Medientechnologie Nutzer müssen eReader mögen, um sie zu nutzen Die Studie „Elektronisches Lesen“ des Fachgebiets Kommunikationswissenschaft unter der Leitung von Prof. Paul Klimsa ergab, dass Nutzer innovative elektroni-sche Lesegeräte wie eReader oder Tablets dann nicht annehmen, wenn sie nicht Vorteile gegenüber herkömmlichem Lesen erkennen können. Auch beeinflusst das positive Nutzungserleben während des interaktiven Leseprozesses wesent-lich die Einstellung zum benutzten Gerät und zur Nutzungsabsicht. Ihre Studie stellten Stefanie Pfannes und Oliver Klosa dem internationalen Publikum auf der Fachkonferenz „Electronic Devices and Circuits 2012“ in Amsterdam vor. Digitale Spiele für blinde und sehbehinderte Kinder Da blinde und sehbehinderte Kinder andere Anforderungen an digitale Spiele haben als Sehende, befragte Janine Liebal vom Fachgebiet Kommunikationswis-senschaft 58 Kinder und Jugendliche im Alter von sieben bis 18 Jahren, was und wie sie spielen, welche Probleme bei der Bedienung elektronischer Geräte auf-treten und welche Wünsche sie an die Spieleentwicklung haben. Die Ergebnisse der Studie „Inclusive Gaming – Spieleentwicklung neu denken!“ wurden auf der Tagung „Mensch & Computer 2012“ in Konstanz präsentiert. Neue Onlinezeitschrift zur Medienproduktion Seit 2012 veröffentlicht das Fachgebiet Kommunikationswissenschaft gemeinsam mit dem Fachgebiet Medienproduktion halbjährlich eine Onlinezeitschrift rund um das Thema Medienproduktion (http://www2.tu-ilmenau.de/zsmp). Autoren berichten darin nicht nur fachwissenschaftlich, sondern auch praxisbezogen über den aktuellen Forschungsstand aus den Bereichen Film-, Radio-, Fernseh-, Games-, Online- und Printproduktionen. Medientagung bringt Experten aus ganz Deutschland nach Ilmenau Namhafte Wissenschaftler der Medienbranche, Journalisten und andere Me-dienschaffende kamen am 10. Mai zur öffentlichen Tagung Medienproduktion. Sie wurde von den Fachgebieten Kommunikationswissenschaft und Medienpro-duktion ausgerichtet und informierte die Teilnehmer über aktuelle Trends in der Nachrichtenproduktion in drei Blöcken: „Journalismus & Public Relation“, „Multi-media- und Web TV-Projekte“ und „Technische Aspekte & Produktion“. Eröffnet wurde die Tagung durch den tagesschau-Moderator Prof. Claus-Erich Boetzkes. TU Ilmenau erste deutsche Partneruni der Campus Party Die Campus Party, ein großes Technik-Event, zu dem sich bis zu 10 000 tech-nikbegeisterte Studierende und Jugendliche eine Woche lang treffen, um über Technik und Gesellschaft nachzudenken, findet drei Mal im Jahr an wechselnden Orten der Welt statt. Impulse erhält die Veranstaltung durch Vorträge bekannter Persönlichkeiten wie Al Gore, Paulo Coelho oder Karlheinz Brandenburg, Mitent-wickler des MP3-Formats und Leiter des Fachgebiets Elektronische Medientechnik der TU Ilmenau. Dank des Engagements des Fachgebiets Virtuelle Welten und Digitale Spiele bei früheren Campus Party-Treffen wurde die TU Ilmenau als erste Partneruni aus Deutschland ausgewählt. Dadurch konnten 60 Studierende der TU Ilmenau aus verschiedenen Studienrichtungen mit finanzieller Unterstützung der EU-Kommission an der Party teilnehmen.


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above