Page 33

Bericht des Rektors 2012

Bericht des Rektors 2012 33 HIGHLIGHTS Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik Hochwertige neue Infrastruktur für Photovoltaikversuchsanlage OPAL 2012 wurde das Außenprüffeld der Photovoltaikanlage OPAL mit Landes- und EFRE-Mitteln durch die hochwertige Labortechnik OPALSystem ergänzt. Die Out-door- Prüf- und Versuchsanlage zur Erforschung der Stromerzeugung durch Son-nenenergie von der Solarzelle bis zur Netzeinspeisung war ein Jahr zuvor durch das Zentrum für Energietechnik der TU Ilmenau in Betrieb genommen worden. Mit OPALSystem stehen der Forschung und der wissenschaftlichen Ausbildung nun komplexe Praktikumsversuche in den Themengebieten Solarzelle, Speicher, inno-vative Gläser für PV-Module und Leistungselektronik zur Verfügung. Leitungsposition auf Bundesebene für Wissenschaftler der TU Ilmenau Der Direktor des Instituts für Werkstofftechnik der TU Ilmenau, Professor Peter Schaaf, ist zum Leiter des neu eingerichteten Fachausschusses „Werkstoffe der Energietechnik“ der Deutschen Gesellschaft für Materialkunde gewählt worden. Der Ausschuss wird künftig alle Aktivitäten von Experten aus Forschung und In-dustrie auf diesem Gebiet bündeln, um die Kooperation von Wissenschaft und Industrie zu befördern und wissenschaftliche Erkenntnisse schneller in die indus-trielle Praxis einfließen zu lassen. Neue Forschergruppe bearbeitet grundlegende Themen der Energiewende Arbeitsfelder der mit 750 000 Euro Landesmitteln neu gegründeten Forscher-gruppe „Hochleistungsenergiesystemtechnik – nachhaltige Energieversorgung (ENSYS)“ sind die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Nutzung elektrischer Energie. Experten der Forschungsbereiche Leistungselektronik, Energieversor-gungsanlagen und -netze sowie Hochspannungstechnik suchen fachübergreifend nach zukunftsfähigen Lösungen bei den komplexen Wechselwirkungen zwischen Elektroenergieerzeugern, Übertragungsnetzen, Speichern, leistungselektroni-schen Stellgliedern und unterschiedlichen Verbrauchern. Projekt untersucht Verhalten von Stromkunden auf die Verteilernetze Das Forschungsprojekt RESIDENS, in dem Wissenschaftler fünf Jahre lang das Verbrauchsverhalten der Stromkunden und seine Auswirkungen auf die lokalen Verteilernetze erforschten, ist 2012 erfolgreich abgeschlossen worden. In einem Feldversuch des Fachgebiets Elektrische Energieversorgung unter der Leitung von Prof. Dirk Westermann wurden dafür bei 200 privaten Stromkunden digitale Stromzähler, so genannte Smart Meter, eingesetzt. Forschungspartner des Pro-jekts, das vom Thüringer Wissenschaftsministerium gefördert wurde, waren die Stadtwerke Ilmenau, das Ilmenauer Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechno-logie und das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung.


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above