Page 32

Bericht des Rektors 2012

32 Die Forschungscluster der TU Ilmenau | Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik FORSCHUNGSCLUSTER Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik Die fossilen Energiequellen gehen zur Neige und der Ausstieg aus der Atomkraft ist beschlossen. Gleichzeitig wächst der weltweite Energiebedarf rasant. Da zudem der Klimawandel den Globus bedroht, sind regenerative Energieträger für die Zukunft der Menschheit so wichtig wie nie. Im Forschungscluster Antriebs-, Energie- und Umweltsystemtechnik forschen Wissenschaftler an der umweltschonenden und zugleich effizienten Erschließung und Nutzung von Energiequellen, an intelligenten Energieverteilungsnetzen und sparsamen Antrieben. arbeiten interdisziplinär an ressourcenschonenden, verbrauchsorien-tierten, schadstoffarmen und umweltschützenden Technologien und Verfahren. Entwicklungsfelder sind effektive Antriebe für Fahrzeuge, Maschinen und Anlagen, eine innovative Energieversorgung, neue Formen elektrischer Netze und Sonnen- und Windkraftanlagen der Zukunft. Die über 20-jährigen Forschungsaktivitäten der TU Ilmenau auf dem Gebiet der erneuerbaren Energien wurden im vergangenen Jahr ergänzt durch eine Stiftungsprofessur Photovoltaik. Ein Koope-rationsvertrag mit dem renommierten Helmholtz-Zentrum Berlin fördert die Forschung ebenso wie unser jüngstes An-Institut, das CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik GmbH Erfurt. Die gemeinsamen Photovoltaikaktivitäten sind überaus dy-namisch: Eine Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge, die photovol-taisch erzeugte Energie nutzt, ist in Bau. Der Forschung steht ein neues Hightech-Labor zur Herstellung von Solarzellen der Zukunft zur Verfügung und 2012 wurde die ein Jahr zuvor eröffnete „Out- Zu Beginn dieses Jahrtausends wird für neun Zehntel des Energie-verbrauchs Kohle, Erdöl und Erdgas verwendet. Aber diese fossilen Energieträger gehen zur Neige und die meisten Fachleute sagen weltweit einen drastischen Anstieg des Pro-Kopf-Bedarfs an Energie voraus. Der ungezügelte Energieverbrauch bedeutet zudem giganti-sche Ausstöße an Kohlendioxid, Methan, Stickoxiden und Schwefel-dioxid – und er beschleunigt die globale Erwärmung. Zum 40-jäh-rigen Jubiläum seines ersten großen Warnrufes mahnte 2012 der Club of Rome, „mit ihrem steten Wachstum schadet die Wirtschaft dem Klima und den Naturschätzen.“ Schnelles Handeln sei nötig, „wenn wir wollen, dass unsere Enkelkinder auf einem zukunftsfä-higen (…) Planeten leben.“ Um die Energiewende voranzutreiben, forciert die TU Ilmenau die Forschung und Entwicklung innovativer Energie- und Umwelttechniken. Im Institut für Energie, Antriebs- und Umweltsystemtechnik (IEAU) bearbeiten unsere Wissenschaftler den vollständigen komplexen Prozess von der Energieerzeugung und -speicherung über die Energiewandlung bis hin zur Energiesteue-rung und -verteilung. Forscher aus 15 verschiedenen Fachgebieten


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above