Page 18

Bericht des Rektors 2012

Investitionen in die Zukunft Das hohe Forschungsniveau der TU Ilmenau und ihre enge Ver-zahnung mit der Wirtschaft spiegeln sich im „Förderatlas 2012“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) wider. Bei den zwischen 2008 und 2010 bewilligten Fördermitteln in Infor-matik, System- und Elektrotechnik belegte die TU Ilmenau den hervorragenden 9. Platz. Die DFG förderte in diesem Zeitraum Projekte an 82 Hochschulen in Höhe von insgesamt 462 Milli-onen Euro. Die TU Ilmenau, die 14,7 Millionen erhielt, wird im Förderatlas namentlich hervorgehoben: „Unter den bewilligungs-starken Hochschulen finden sich (…) auch kleine Standorte wie Ilmenau.“ Mehr Fördergelder erhielten lediglich Hochschulen, die bedeutend größer sind. Betrachtet man das Fördervolumen der reinen DFG-Bewilligungen, also ohne die Mittel, die für die Exzellenzinitiative vergeben wurden, liegt die TU Ilmenau in der Rangliste sogar auf dem 7. Platz aller deutschen Hochschulen, Die engstmögliche Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft wird durch unsere Transferstelle gesichert. Sie bietet Gründern und Unternehmen jeglicher Größe Projektmanage-ment von der Idee bis zum marktfähigen Produkt. Bei allen Forschungsvorhaben, die im Auftrag von Unternehmen durch-geführt werden, agiert die Transferstelle als zentrale Kontakt-, Beratungs- und Vermittlungsstelle – ein Ansprechpartner für alle Bedürfnisse unserer Kunden. Projektpartner werden über die gesamte Dauer der Kooperation hinweg begleitet. Die Trans-ferstelle ist erste Anlaufstelle, kompetente Informationsquelle für nationale und EU-weite Fördermittel und rechtskundiger Partner bei der vertraglichen Gestaltung. Dabei nutzt sie ausge-dehnte Netzwerke und vermittelt konkrete Kontakte zwischen Forschung und Industrie. Potenzielle Kooperationspartner müssen nicht zu uns kommen, wir kommen zu ihnen. Ein Technologie-Scout ist ständig vor Ort, um Unternehmen das Forschungs- und Entwicklungsportfolio der TU Ilmenau zu präsentieren. Insbesondere im klein- und mittelständisch geprägten Thüringen, wo viele Firmenbesitzer der irrigen Annahme sind, sie könnten sich vermeintlich teure Forschungs- und Entwicklungsleistungen einer „großen Univer-sität“ nicht leisten, ist ein Technologie-Scout, der im persönli-chen Gespräch Aufklärungsarbeit leistet, Gold wert. „Die Deutsche Forschungsgemeinschaft hebt die TU Ilmenau als ,bewilligungs-starke Hochschule‘ hervor.“ 18 Forschung für die Zukunft | Die Forschungscluster der TU Ilmenau


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above