Page 142

Bericht des Rektors 2012

142 Der Dialog mit der Öffentlichkeit | Medien- und Öffentlichkeitsarbeit Unsere Medienkontakte Um genau jene Medien und Bevölkerungsgruppen mit Informa-tionen zu versorgen, die nach unserer Meinung davon erfahren sollten, haben wir die Medienverteiler zielgerichtet optimiert. Die bestehenden Datenbänke Hunderter Kontaktadressen von regional und deutschlandweit angesiedelten Redaktionen und Journalis-ten wurden vor zwei Jahren ergänzt durch die Verbreitung unserer Pressemitteilungen über einen professionellen Pressedienst. Die-ser ermöglicht die zielgerichtete Ansprache namentlich benannter Medienvertreter in Zielredaktionen nach von ihnen selbst definier-ten Interessenprofilen. Durch die Zusendung an ihre persönliche E-Mail-Adresse erreichen wir fast 16 000 Journalisten aus 5 000 Medien. So sprechen wir alle für die TU Ilmenau besonders relevan-ten Zielgruppen im deutschsprachigen Raum an: die Fernseh- und Radiosender, Zeitungen und Zeitschriften, Onlinemedien und Pres-seagenturen. Ebenso erreichen wir auch Multiplikatoren und Vertre-ter aus Wirtschaft und Industrie, beispielsweise aus den Bereichen Energie- und Umwelttechnik, Mikrotechnik und optische Techno-logien oder Bio- und Medizintechnik, und in der Informations- und Kommunikationstechnologie aus den Bereichen Kommunikation und Internet. Zusätzlich zu dem externen Pressedienst und unserer eigenen Mediendatenbank informieren wir mehrere Zehntausend Nutzer über den Informationsdienst Wissenschaft (idw), das größte Nachrichtenportal für Aktuelles aus Wissenschaft und Forschung im deutschsprachigen Raum. Unser Internetauftritt 2010 war unser „generalüberholter“ Internetauftritt online gegan-gen, nun ernten wir die Früchte der Umgestaltung unserer Webseite www.tu-ilmenau.de. Wichtigstes Ziel des Relaunchs war es, die verschiedenen Nutzergruppen direkt anzusprechen und ihre jewei-ligen Interessen zu befriedigen. Dies ist bei einer Universität be-sonders herausfordernd, weil die Nutzergruppen naturgemäß sehr heterogen sind: Schüler, Studenten, Alumni, Mitarbeiter, Vertreter von Wirtschaftsunternehmen, Journalisten – jeder Gruppe stellt die neue Webseite ein eigenes Portal zur Verfügung. Darin finden die Nutzer anschaulich präsentierte Informationen der Universität, die entsprechend ihren spezifischen Anforderungen, ihrem Alter und ihren Internetgewohnheiten jeweils auf sie zugeschnitten sind. Eine Umfrage, die wir 2012 unter unseren Studenten durchgeführt haben, belegt, dass wir die Schüler mit der direkten Ansprache „erreicht“ haben. Danach wurden 57 Prozent durch die Webseite auf die TU Ilmenau aufmerksam (je 33 Prozent durch Gespräche mit Studierenden und Absolventen oder mit Eltern und Freunden). Nahezu alle Befragten (94 Prozent) hatten den Internetauftritt der TU Ilmenau als Informationsquelle genutzt und von den Nutzern be-werten ihn 91 Prozent als „sehr hilfreich“ oder „teilweise hilfreich“. Besonderes Augenmerk beim Relaunch der Webseite hatten wir auf Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit gelegt. Ein ausge-klügeltes Farbleitsystem setzt die einzelnen Portale farblich von-einander ab, sodass die verschiedenen Nutzergruppen sich in ih-rem jeweiligen Bereich rasch zurechtfinden. Ausländische Nutzer der Webseite können über ein eigenes Portal „International“ auf umfangreiche Inhalte zugreifen. Nicht deutsche Schüler, Studen-ten oder Wissenschaftler, die einen Aufenthalt in Ilmenau planen, erhalten hier kompakt und ausschließlich in Englisch alle nötigen Informationen. Angebote für weitere Sprachgruppen, beispiels-weise spanische, chinesische und russische, sind in der jeweiligen Landessprache bereits eingerichtet. Gleichzeitig wendet sich das Portal „International“ auch an all jene, die beabsichtigen, von der TU Ilmenau einen Aufenthalt im Ausland zu unternehmen – seien es Studierende, Absolventen, Doktoranden oder Wissenschaftler. Sie werden mit umfassenden Informationen zu Beratungsstellen, Partneruniversitäten, Fördermöglichkeiten, Praktika usw. versorgt. Unsere Universitätszeitschrift Die Zeitschrift der TU Ilmenau UNI („UniversitätsNachrichten Ilme-nau“) ist nicht nur ein Instrument der internen Kommunikation, sie ist auch stark auf externe Zielgruppen ausgerichtet. Mit der UNI, die auch als „blätterbares“ Webpaper auf der Webseite der Universität zu finden ist, sprechen wir Entscheider in Politik und Gesellschaft, potenzielle Kooperationspartner, Journalisten und andere Multipli-katoren an. Das Feedback von Wissenschaftlern und Studierenden der Universität und Partnern ist regelmäßig außerordentlich gut und in der UNI-Redaktion gehen zunehmend Anfragen von Partnern ein, Artikel als pdf-Dateien bereitzustellen. Seit dem Relaunch 2009 mit geändertem Inhalt und neuem Layout verwendet der Verlag, der die UNI für die TU Ilmenau produziert, die Zeitschrift gegenüber seinen Kunden als Referenzprodukt. Laut Verlag platzieren einige Anzeigenkunden, darunter Global Player, nachdem sie die Zeitschrift gesehen hatten und überaus angetan davon waren, Inserate in keiner anderen Universitätszeitschrift au-ßer der UNI. „91 Prozent aller Studieninteressierten bewerten die Webseite als hilfreich für ihre Studienplatzsuche.“


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above