Page 137

Bericht des Rektors 2012

HIGHLIGHTS Spracheninstitut Erstmals wieder Englischkurse für Mitarbeiter Zum ersten Mal nach 17 Jahren hat das Spracheninstitut wieder Englischkurse für Mitarbeiter angeboten. Sie umfassen Englisch fürs Büro, Academic Writing, Academic English C1 und einen Intensivkurs für das Rechenzentrum der Univer-sität. Da die Resonanz auf das Kursangebot groß war, wurde die Fortsetzung in der nächsten vorlesungsfreien Zeit fest eingeplant. Ausländische Studierende lernen deutsche Verkehrsregeln Für internationale Studierende steht seit 2012 auch Verkehrserziehung auf dem Programm der interkulturellen Kommunikation im Rahmen des Vorfachstudiums. Gemeinsam mit dem Polizeirevier Ilmenau werden verschiedene Kurse angebo-ten. Sie umfassen unter anderem das richtige Verhalten als Auto- und Radfahrer im Straßenverkehr. Sprachentag mit vergrößertem Angebot Interessenten konnten beim Sprachentag 2012 bei einem Schnupperkurs die ers-ten Worte in Mongolisch lernen. Der Sprachentag, der sich mit verschiedenen Themenangeboten rund um die Sprachen an die Studierenden wendet, ist seit 2009 jedes Jahr im November eine feste Größe im Kalender des Spracheninsti-tuts. Gemeinsam mit der VHS Ilmenau organisierte das Spracheninstitut in diesem Jahr einen Pub Quiz, bei dem mehrere Teams unter der Leitung von Stuart Moss von der Metropolitan University Leeds gemeinsam die richtigen Antworten auf Fragen aus sehr unterschiedlichen Bereichen des Lebens in Großbritannien finden mussten – und das in Englisch. Erstmals Diskussionen zur Robotik in Japan Bei Studierenden wie Lehrenden gleichermaßen kamen Diskussionen zur Robo-terforschung und -debatte in Japan hervorragend an. Auf Initiative der Japanisch-lehrerin Dr. Katja Caßing wurden als Experten der Diskussionsrunden Dr. Cosima Wagner von der Universität Frankfurt und Hironori Matsuzaki von der Universität Oldenburg gewonnen. Vortrag Donnerstag, 6. Dezember 2012 19:00 Uhr, Humboldtbau, SR 129 Robotik und Populärkultur in Japan am Beispiel der next-generation Roboter für das Alltagsleben Populärkulturellen Roboter-Leitbildern wird in Japan eine wichtige Funktion bei der Vermittlung der Robotik als Wissenschaftsgebiet im allgemeinen und next-generation Robotern für das Alltagsleben im besonderen zugesprochen. Welchen „Techno-Imaginationen“ kommt hierbei eine maßgebliche Rolle zu? Welcher Einfluss auf die konkrete technische Praxis der Roboter-Entwicklung lässt sich nachweisen? Diese und weitere Fragen sollen im Vortrag erörtert und als interkulturelle Perspektive in die Diskussion um die kulturelle Einbettung von Technik eingebracht werden. Referentin Dr. des. Cosima Wagner (Johann Wolfgang Goethe Universität Frankfurt) Veranstalter: TU Ilmenau (ZIB / Spracheninstitut) mit freundlicher Unterstützung Bericht des Rektors 2012 137


Bericht des Rektors 2012
To see the actual publication please follow the link above